Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Paar- und Kreistänze auf dem Parkett
Lokales Ostprignitz-Ruppin Paar- und Kreistänze auf dem Parkett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 12.02.2017
Die Tänzer legten am Freitagabend eine ordentliche Sohle aufs Parkett und genossen den Abend. Quelle: Björn Wagener
Dossow

Jost gibt den Ton an: „Seit, vor, Seit, wiegen, Laufrichtung merken“ oder „vier Schritte vor, zurück, sechs, sieben, Tipp auf acht“. Alle um ihn herum schauen es sich genau ab, dann kommen ein paar Trockenübungen. Wenn Jost rasch zum Parkettrand des Saales der ehemaligen Gaststätte in Dossow eilt und die Musik anstellt, wissen alle: Jetzt geht es richtig los.

Drehen, klatschen, Schenkelklopfen

Sie drehen sich, laufen schwungvoll in Achten aneinander vorbei, um sich an den Händen zu berühren, klatschen, klopfen sich auf die Schenkel, tippen abwechselnd auf Ferse und Zehe, tanzen zur Mitte oder durch die aufgestellten Arme anderer Tänzer hindurch. Dazu klingt volkstümliche Fiddler- und Akkordeon-Musik, zuweilen auch Klänge wie aus einem französischen Bistro. Nach mehreren Tänzen gönnt Jost (das muss als Name reichen) der Gruppe jeweils eine kleine Pause, bevor es mit anderen Kreis- und Paar-Tänzen – mal schnell, mal langsam - in die nächste Runde geht.

Jost sieht sich nicht als Tanzlehrer, eher als Vortänzer oder Anleiter. „Es geht hier nicht um Perfektion, sondern um Spaß“, sagt der Mann aus Thüringen, der schon öfter mal in Dossow zu Gast war, um mit allen zu tanzen, die Lust dazu haben.

Mit Türen an den Wänden

„Es kommen mal mehr, mal weniger Leute, man kann es wirklich nicht abschätzen“, sagt Michael Schetelich, der den Saal dafür zur Verfügung stellt. Die Lokalität strahlt einen besonderen Charme aus: getäfelte Decke und Pfeiler, zusammengewürfelte Stühle und Tischen wie aus den 1930-er Jahren, an den Wänden hängen alte Holztüren und Spiegel und etwas weiter hinten im Sitzbereich lodert sichtbar ein Feuer im Bollerofen.

Neben den Tanzabenden gibt es hier auch Mai- oder Weihnachtsfeiern – und zuweilen Gesangsworkshops. Im Nebenhaus sollen demnächst Seminarräume und Gästezimmer entstehen, erzählt Michael Schetelich, der vor fünf Jahren von Leipzig nach Dossow kam und seither der ehemaligen Gaststätte Leben einhaucht. Früher, sagt er, habe sich hier die Kantine der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft (LPG) befunden und zeigt eine alte Plakette mit dem gerade noch lesbaren Schriftzug „LPG Empor Dossow, Krs. Wittstock“. Auch zur Disko habe sich die Jugend hier früher zusammengefunden.

Die Tänze, die hier heute aufs Parkett gelegt werden, sehen zwar etwas anders aus, machen aber mindestens genauso viel Spaß. Das war den Gästen anzusehen.

Von Björn Wagener

Das Märchen ist bekannt: Bittersüß endet die kleine Meerjungfrau bei Andersen, mit Happy End dagegen als Arielle im Disney-Film. Zweiteres passierte am Sonnabend im Neuruppiner Stadtgarten ebenso, wo das Theater Liberi den bekannten Stoff als Musical auf die Bühne brachte: mit schönen Songs, witzigen Charakteren und dem Aufruf, seinem Herz zu folgen.

12.02.2017

Stellvertretend für alle Eulenarten wurde der Waldkauz zum Vogel des Jahres 2017 gewählt. Naturschützer wollen so auf die Bedürfnisse höhlenbrütender Tiere aufmerksam machen. Vogelexperte Henry Lange hat jüngst gemeinsam mit einem Tierarzt einen Waldkauz vor dem Erblinden bewahrt.

12.02.2017

Einen Scheck über 410 Euro überreichten am Samstag Mitarbeiterinnen der Schlossapotheke Rheinsberg an René Berthold vom Tierheim in Herzsprung. Diese Summe haben Kunden gespendet.

12.02.2017