Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Papenbrucher ließen die Frauen hochleben

Papenbruch Papenbrucher ließen die Frauen hochleben

Einfach mal zurücklehnen und die Männer alles machen lassen, das konnten am Samstag die Frauen in Papenbruch. Bei der nachträglichen Frauentagsfeier hatten die Männer zum Backofen am Dorfplatz geladen, aus dem sie frischgebackene Kuchen und Brot holten. So ganz auf sich allein waren die Gastgeber dann aber doch nicht – sie bekamen auch weibliche Hilfe.

Papenbruch 53.1125969 12.4414835
Google Map of 53.1125969,12.4414835
Papenbruch Mehr Infos
Nächster Artikel
Rotkreuzler üben für den Ernstfall

Die Papenbrucher Männer schnitten und verteilten frischgebackenen Kuchen und Brot an ihre Frauen.

Quelle: Christian Bark

Papenbruch. So ganz ohne weibliche Unterstützung haben sie es dann doch nicht geschafft. Trotzdem wurde das „Verwöhnprogramm“ der Papenbrucher Männer für ihre Frauen am Samstag gut angenommen. Bereits am Freitag hatten Horst Jungbluth und Michael Geschwentner dafür gesorgt, dass der Backofen am Dorfplatz so richtig auf Temperatur kommt.

„Bis zu 400 Grad Celsius soll er am Samstag erreichen“, erklärte Jungbluth beim Vorheizen. Die nachträgliche Frauentagsfeier am Samstag und der Duft frischgebackenen Kuchens lockte dann am Samstagnachmittag zahlreiche Papenbrucher zum Dorfplatz. Die Vorarbeit für die Leckerbissen hatten allerdings nicht die Männer, sondern ihre Frauen geleistet.

Horst Jungbluth (l) holte den Kuchen aus dem Backofen und sorgte dafür, dass der Ofen bis zum Abend heiß blieb

Horst Jungbluth (l.) holte den Kuchen aus dem Backofen und sorgte dafür, dass der Ofen bis zum Abend heiß blieb.

Quelle: Christian Bark

So hatte Edit Jungbluth den Bienenstich vorbereitet, den ihr Mann Horst dann lecker duftend aus dem Ofen holen konnte. Auch Karin Becks Aprikosen-Quarkkuchen duftete verführerisch. Dass sie den Leckerbissen selbst vorbereiten musste, störte sie nicht. „Wir haben uns mit den Männern ergänzt“, sagte sie. Im Grunde stärke die Zusammenkunft am Dorfplatz ja die Gemeinschaft – und darauf komme es bei solchen Veranstaltungen an, egal ob nun die Männer oder die Frauen hochleben gelassen würden.

Das sah auch Ortsvorsteher Marcel Wildebrandt so. „Am Abend gibt es noch Pizza und Schweinefleisch aus dem Ofen“, kündigte er an. Da hätten alle Papenbrucher etwas von. Trotzdem legte auch er sich für die Frauen mächtig ins Zeug. Gemeinsam mit weiteren Männern schnitt und verteilte er großzügig frisch gebackenen Kuchen und Brot an die Dorfbewohner.

Dass ihr Mann und die anderen Männer etwas für die Frauen und die Dorfgemeinschaft vorbereitet hatten, freute Monika Geschwentner. „Das ist eine gute Idee. Ich hoffe, dass sie künftig nicht einschläft“, sagte sie. Zum Frauentag sei sie vom Ehemann schon mit einer Rose überrascht worden. Der Kuchen sei aber das „I-Tüpfelchen“ gewesen.

Von Christian Bark

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg