Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Parabel will Solarfläche errichten

Herzberg Parabel will Solarfläche errichten

Die Solarfirma Parabel wird voraussichtlich weitere Photovoltaikanlagen im Herzberger Gewerbegebiet errichten. Das Unternehmen hatte das beste Pachtangebot für das Areal abgegeben. Das Amt Lindow hat Vertragsverhandlungen mit dem Investor aufgenommen.

Voriger Artikel
Swiss Krono: Kein Ausstellungszentrum in Wittstock
Nächster Artikel
Bücher für Klosterbibliothek gesucht

Mit der Kraft der Sonne: Im Herzberger Gewerbegebiet soll eine weitere Solarfläche entstehen.

Quelle: Peter Geisler

Herzberg. Das in Berlin und Schildow (Oberhavel) ansässige Unternehmen Parabel wird voraussichtlich eine weitere Solarfläche im Herzberger Gewerbegebiet errichten. In der vergangenen Woche hatten sich die Herzberger Gemeindevertreter dafür ausgesprochen, dass das Amt Vertragsverhandlungen mit Parabel aufnimmt. Insgesamt fünf Unternehmen hatten Pachtangebote für eine Fläche im Nordwesten des Gewerbeparks abgegeben. Parabel hatte schließlich das beste Angebot gemacht.

Amtsdirektor Danilo Lieske hofft, dass die ersten Solaranlagen noch in diesem Jahr aufgestellt werden können. Derzeit berate Parabel mit dem Stromversorger Edis über die vor Ort verlegten Anschlüsse. Erst danach soll es zu einem Vertrags­abschluss kommen. Parabel muss zudem noch einen Bauantrag für die Solarfläche stellen. Dessen Bearbeitung, so Lieske, dauere etwa zwei Monate. Insgesamt sollen etwa zwei Hektar am Rande des Gewerbe­gebietes mit Solaranlagen bebaut werden.

In zwei Schritten zum Solarpark

Geplant ist, eine Hälfte der Fläche voraussichtlich in diesem Jahr und die andere Hälfte voraussichtlich im nächsten Jahr mit Solaranlagen zu bebauen. Das seit Anfang des Jahres gültige Erneuerbare Energien-Gesetz regelt, dass Flächen mit einer Größe von etwa einem Hektar auch ohne Ausschreibung vergeben werden dürfen. Solarfirmen, die nicht an einer aufwändigen Ausschreibung teilnehmen wollen, sind deshalb durchaus auch an recht kleinen Flächen interessiert.

Parabel hat eigenen Angaben zufolge schon zahlreiche Solarparks errichtet. Darunter sind auch einige Großprojekte in der Prignitz – auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz baute Parabel den 94 Hektar großen Solarpark Jännersdorf, in Krempendorf einen 33 Hektar großen Solarpark samt eigenem Umspannwerk. Auch in Großbritannien war Parabel tätig. In Cornwall entstand vor vier Jahren ein großer Solarpark.

Von Frauke Herweg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg