Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Parkfest in Nackel

Mit viel Programm den guten Ruf bestätigt Parkfest in Nackel

Das Nackeler Parkfest hat hunderten Besuchern am Sonnabendnachmittag durchgehend ein äußerst abwechslungsreiches Programm geboten. Natürlich waren alle lokalen Akteure vertreten: vorneweg die Feuerwehr, die Angler, die Motorradfreunde, die Kita, das Nackeler Schaustellerunternehmen.

Voriger Artikel
Asyl-Ausstellung in Wusterhausen
Nächster Artikel
Überraschungen mit Fontane

Die „Fliedertänzer“ aus Friesack.

Quelle: Alexander Beckmann

Nackel. Das Nackeler Parkfest gibt es seit Jahrzehnten, bis heute ist es mehr als ein normales Dorffest. Das zeigte sich sich auch am Sonnabend. Nach der Disko vom Freitagabend wurde hunderten Besuchern ab Samstagnachmittag ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Natürlich waren alle lokalen Akteure vertreten: vorneweg die Feuerwehr, die Angler, die Motorradfreunde, die Kita, das Nackeler Schaustellerunternehmen. Hinzu kamen Gäste von außerhalb wie „Schulle“ mit seinem Akkordeon oder als echte Premiere die Friesacker „Fliedertänzer“. Ambitionierte Amateure ebenso wie echte Profis gestalteten den kleinen Handwerkermarkt. Im Biergarten konnten die Besucher entspannen. Tombola und Kuchenbüffet fehlten ebenso wenig wie Kegelbahn und Hüpfburg.

Abends bewährte sich die erneuerte Tanzfläche, während das Fest mit einem Feuerwerk seinen Höhepunkt erlebte. Zusammengebracht wurden all die kleinen und großen Programmpunkte vom Festkomitee. „So viele Ideen hat sonst keiner“, lobte Ortsvorsteher Albrecht Gottschalk die sechs Frauen, die seit 2009 das Fest organisieren. „Eigentlich sind wir rund ums Jahr damit beschäftigt“, sagt Claudia Stoltz. Im Internet und bei anderen Dorffesten gehen die ehrenamtlichen Damen auf Recherchetour. Der Handwerkermarkt war ein Ergebnis. „Der hat sich ja schon im letzten Jahr bewährt“, sagt Claudia Stoltz. „Dieses Jahr haben wir uns mehr aufs Bühnenprogramm konzentriert.“

Etwa auf den Auftritt der „Motorradfreunde Nackel-Walsleben“ mit Tänzerinnen des Neuruppiner Carnevals­clubs – noch eine Premiere. Auch bei der Sponsorensuche stellt das Festkomitee seine Kompetenz unter Beweis. Lohn sind die hohen Besucherzahlen. „Da freuen wir uns jedes Jahr drüber“, sagt Diana Görs. „Es ist eben was Besonderes hier im Schlosspark.“

Von Alexander Beckmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg