Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Pascal von Wroblewsky in Krangen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Pascal von Wroblewsky in Krangen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 26.05.2016
Saxofonist Falk Breitkreuz an der Seite von Jazzikone Pascal von Wroblewsky. Quelle: Cornelia Felsch
Anzeige
Krangen

Es sind jene berühmten Akkorde, an denen sich jeder Gitarrenanfänger versucht, die am Sonntagnachmittag die 111 Konzertbesucher in der Krangener Kirche fast von den Stühlen reißen. Über 40 Jahre ist es her, seit Deep Purple sie mit „Smoke on the water“ in den Äther schickte, Gitarrist Phillip Wiechert bewies am Sonntag, dass er sie bestens beherrscht. Rockmusik vom Feinsten – noch einmal veredelt mit jazzigem Sound von Saxofonist Falk Breitkreuz und Sängerin Pascal von Wroblewsky.

Dass die Jazzikone in das kleine Dörfchen bei Neuruppin kam, war guten Beziehungen zu verdanken. Das Konzert, organisiert vom Förderverein zur Erhaltung der Krangener Dorfkirche, war eines der drei musikalischen Highlights des Jahres. Im September kommt Blockflöten-Idol Hans-Jürgen Hufeisen in die Kirche. Für alle Flötenliebhaber eine Pflichtveranstaltung. Der europaweit bekannte Blockflötist hat seine 30 Alben bereits über vier Millionen Mal verkauft. Zum Jahreswechsel kommen gleich vier Saxofonisten in das Ruppiner Land – das Berliner Quartett „Saxophonquadrat“.

Jazz in der Schinkelkirche

Wie sich Jazz in der Schinkelkirche aus dem 18. Jahrhundert anfühlt, das wusste niemand. Die drei Musiken zeigten, dass es hervorragend funktioniert. Es waren Standards der Rockmusik, Volkslieder und Popsongs, die am Sonntag den Soundtrack für einen Konzertabend der Extraklasse lieferten. „Jeder, der hier sitzt, sollte mindestens drei Stücke kennen“, sagte Pascal von Wroblewsky, die mit „On the sunny side of the street“ in den jazzigen Abend startete. Und das war nicht zu viel versprochen.

Die Musikerin, die 1962 in Berlin geboren wurde und an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ studierte, kam 1983 zum Jazz und wurde in der DDR die erfolgreichste Jazzsängerin. Seitdem ist ihr Name nicht nur in Deutschland ein Begriff, sie ist auf vielen internationalen Festivals zu Gast. Nach Krangen kam sie mit zwei exzellenten Musikern. Die drei korrespondierten vorzüglich, obwohl ihr gemeinsamer Auftritt eine Premiere war. Für den studierten Saxofonisten und Klarinettisten Falk Breitkreuz, der wie Pascal von Wroblewsky in der Jazzband „Bajazzo“ spielte, war das Konzert auch ein Heimspiel, denn der Jazzmusiker ist 1964 in Neuruppin geboren und spielte die ersten Akkorde in der Neuruppiner Musikschule, bevor er zum Studium an die Berliner Musikhochschule ging. Er arbeitete mit Ray Charles, Chaka Khan, Peter Herolzheimer und Udo Lindenberg zusammen. 1993 gründete er sein eigenes Trio. Heute spielt er mit vorzüglichen Musikern wie Volker Schlott zusammen und gehört zur Gruppe Fun Horns.

Geld für die Sanierung der Kirche

Mit den Einnahmen aus dem Konzert unterstützt der Förderverein den Ortskirchenrat Krangen sowie die Gesamtkirchengemeinde Ruppin bei der weiteren Sanierung und Belebung der Kirche, deren Bau auf den Schinkel’schen Entwurf einer ländlichen Normalkirche zurückgeht. Gegründet wurde der Verein im März 2010 mit dem Ziel, das Gotteshaus zu einem gleichermaßen kirchlichen als auch kulturellen Ort werden zu lassen. Über den großen Andrang am Sonntag freute sich der Vereinsvorsitzende Thomas Graap besonders: „Die 80 gedruckten Karten sind alle weg, jetzt verkaufen wir nur noch Schnipsel.“ Den Wroblewsky-Fans war das egal, sie wollen gute Musik hören. Der Verein kommt nun einer elektrischen Warmluftheizung für die Kirche, einem sanierten Fußboden und dem Sternenhimmel wieder ein Stück näher.

Von Cornelia Felsch

Der kleine Ort Darsikow bei Rägelin im Kreis Ostprignitz-Ruppin hat seine Waldkirche wieder. Über mehrere Jahre kümmerte sich ein Verein um den Wiederaufbau. Am Sonntag fand der feierliche Gottesdienst im frisch sanierten Gebäude statt.

26.05.2016

Am heutigen Montag beginnt die Tour de Prignitz. Und gleich die erste Etappe ist ein regelrechter Klassiker. Von Meyenburg geht’s in rund 52 Kilometern nach Pritzwalk. Dazwischen gibt es einige Stopps. Bei uns erfahren Sie alle wichtigen Informationen zur ersten Etappe und zur Tour de Prignitz.

23.05.2016
Ostprignitz-Ruppin Hilfreiche Naturschützer - Horste für Fischadler

Naturschützer im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land erneuern die Kunsthorste für Fischadler. Viele der großen Brutstätten der ersten Generation sind marode und müssen repariert oder erneuert werden. Die Kunsthorste haben zur Bestandsstabilisierung beigetragen.

26.05.2016
Anzeige