Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Perfekter Neustart in Demerthin

Weihnachtsmarkt nach fünf Jahren Pause Perfekter Neustart in Demerthin

Fünf Jahre lang gab es in Demerthin keinen Weihnachtsmarkt mehr. Juliane Fröhlich vom Ortsbeirat startete nun einen neuen Versuch – und der ist für sie perfekt gelungen. Der Gemeindesaal am Renaissanceschloss platzte am Wochenende fast aus allen Nähten, weil der Zuspruch so groß war.

Voriger Artikel
Musik und Licht
Nächster Artikel
Ein bisschen Peru im Klassenzimmer

Der Weihnachtsmann hörte sich im Demerthiner Gemeindesaal die Lieder und Gedichte der Kinder an.

Quelle: Sandra Bels

Demerthin. Juliane Fröhlich hat sich am Sonntagabend entspannt und zufrieden zurückgelehnt. Der Versuch ist geglückt. Der Weihnachtsmarkt in Demerthin war ein voller Erfolg. „Es war ein perfekter Neustart“, sagt Juliane Fröhlich. Sie ist stellvertretende Ortsvorsteherin und ein gemeinsam gestaltetes Dorfleben liegt ihr am Herzen. Deshalb war es für die Demerthinerin eine Herzensangelegenheit, einen Weihnachtsmarkt zu organisieren. Es gab ihn fünf Jahre lang nicht. Der Verein Prignitzdorf Demerthin, der sonst Gastgeber war, hatte den Markt eingestellt, unter anderem weil die Besucherzahlen immer mehr zurückgegangen waren. Damals fand der Markt noch auf dem Schlosshof statt.

Davon merkte man am Sonntagnachmittag im Gemeindesaal nichts. Sitzplätze im kleinen Café gab es selten. An den Ständen mit ausschließlich in Handarbeit hergestellten Dingen drängten sich die Besucher. Die Kinder hatten die Bühne für sich entdeckt und tobten darauf. Als dann der Weihnachtsmann im Saal stand, umringten sie ihn. Jeder kleine Gast wollte schließlich ein Gedicht oder ein Lied loswerden. Selbstverständlich hatte der Bärtige für jedes Kind eine kleine Überraschung dabei.

Vanessa und Erik Kintzelt boten beim Weihnachtsfest Zuckerwatte an

Vanessa und Erik Kintzelt boten beim Weihnachtsfest Zuckerwatte an.

Quelle: Sandra Bels

Für den Kuchen hatten die Demerthiner Frauen gesorgt. Vanessa und Erik Kintzelt brachten ihre Zuckerwattemaschine von zu Hause mit. Die beiden hatten auch Waffeln im Angebot. Der Vehlower Strickclub bot an seinem Stand die neueste Kollektion an. Dazu gehörten unter anderem Schals und Mützen. Gestricktes gab es noch an einem anderen Stand, ebenso Hardanger-Handarbeiten. Annette Bünning zeigte ihre Papierarbeiten. Da war zum Beispiel ein Stern, der komplett zusammengefaltet werden konnte. Kleine Schachteln zum liebevollen Verpacken von Geschenken und Karten hatte sie auch dabei. Die Gumtowerin bietet einmal im Monat im Ort einen Workshop an namens „Gumtower Kreativrunde“. Im Januar beginnt sie wieder damit. Nach ihrem Umzug nach Gumtow im vergangenen Jahr waren diese Workshops für sie „ein guter Einstieg, die Nachbarn kennenzulernen“, erzählt die Neu-Gumtowerin.

Mitten im Saal hatten die Demerthiner Frauen eine Art Weihnachtsbastelstraße aufgebaut. Dort entstanden Adventsgestecke und Dekorationen für zu Hause, aber auch zum Verkaufen. Anleitung gab es von einer Floristin. „Jeder hat etwas von zu Hause mitgebracht“, sagte Juliane Fröhlich erfreut. Mit so viel Zuspruch hatte sie nicht gerechnet. Er bestärkt sie, sich weiter für den Ort einzusetzen und Aktionen zu organisieren, um den Zusammenhalt im Ort weiter zu fördern.

Von Sandra Bels

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg