Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Personalkarussell dreht sich weiter
Lokales Ostprignitz-Ruppin Personalkarussell dreht sich weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 09.03.2017
Madlen Striegler ist als mobile Jugendsozialarbeiterin vorrangig für den Bereich Blumenthal zuständig. Quelle: Björn Wagener
Blumenthal

Die Jugendsozialarbeit in der Gemeinde Heiligengrabe hat Probleme. Birgid Blum, die den Bereich Heiligengrabe abdeckt, ist krank; und Anne Köppe, die speziell für Blumenthal im Einsatz ist, befindet sich in ihrer Elternzeit. Deshalb greift eine Übergangsregelung: Madlen Striegler ist für ein Jahr als Vertretung für Anne Köppe hauptsächlich an der Grundschule in Blumenthal im Einsatz, punktuell auch an der Nadelbachgrundschule in Heiligengrabe. „Wir arbeiten an einer besseren Lösung“, sagt dazu Christiane Schulz, Geschäftsführerin des Trägervereins Esta Ruppin aus Neuruppin. Dass es zu einer solchen Hängepartie kommt, „tut uns wirklich Leid, aber der Ausfall von Frau Blum war nicht absehbar“, sagt sie.

Die Qualifikation muss stimmen

Deshalb sei noch nicht klar, inwieweit alle anvisierten Angebote und Projekte tatsächlich durchgeführt werden können. Nach Möglichkeit solle es keinen Ausfall geben, so Christiane Schulz. Personellen Ersatz zu finden, sei jedoch schwierig. Denn die Qualifikation müsse stimmen. Deshalb kämen nur ausgebildete Jugendsozialarbeiter oder Erzieher infrage. Die mobile Jugendsozialarbeit in der Gemeinde Heiligengrabe kommt somit weiterhin nicht zur Ruhe.

Seit Jahren immer wieder Engpässe und Ausfälle

Bereits seit einigen Jahren sind Ausfälle, Notlösungen und personelle Wechsel beinahe ständige Begleiter. Außerdem gab es einen Trägerwechsel. Zum 31. Dezember 2013 endete nicht nur das Beschäftigungsverhältnis zwischen Claudia Peters und ihrem Träger, der DGB Jugendbildungsstätte, sondern die Bildungsstätte verabschiedete sich gleich mit. So folgte Anfang 2014 der Tiefpunkt: Es fand sich monatelang kein Träger und somit auch keine neue Kollegin für Birgid Blum, die damals krankheitsbedingt ausfiel. Die Rettung kam ab August 2014 mit Johanna Sabat. Der Verein Esta-Ruppin übernahm die Trägerschaft. Damit war fortan nur noch ein Träger für beide Stellen im Boot. Das sollte die Dinge vereinfachen. Doch Johanna Sabat blieb nur bis Dezember 2014. Die Übergangslösung ab Januar 2015 hieß Hille Heinecke aus Wittstock, die stundenweise in Heiligengrabe und Blandikow aushalf. Bis im März jenen Jahres Anne Köppe für den Bereich Blumenthal kam, die im Dezember 2016 temporär von Madlen Striegler abgelöst wurde.

Viele Aktionen und Projekte

Die ausgebildete Erzieherin Madlen Striegler kommt aus Blumenthal. Sie arbeitete in einer Kita in Berlin und zuletzt in Wuthenow. An der Grundschule in Blumenthal ist sie dienstags und donnerstags jeweils von 9 bis 13 Uhr im Einsatz und betreut eine Reihe von Aktionen wie ein Schwarzlichtprojekt, Kochen und Backen, eine Kreativ-Arbeitsgemeinschaft oder auch ein Zirkusprojekt. Außerdem ist sie regelmäßig nachmittags in den Jugendräumen oder -klubs in Blumenthal, Herzsprung, Königsberg und Grabow anzutreffen.

Von Björn Wagener

Der seit Jahren schlechte Zustand der Kyritzer Straße der Jugend beschäftigt mittlerweile auch das Landgericht in Neuruppin. Eine Kyritzerin, die aufgrund einer Bodenwelle der Straße einen Sachschaden in Höhe von 3000 Euro erlitt, will diesen nicht auf sich sitzen lassen. Am kommenden Dienstag könnte es bereits zu einer Entscheidung in dem Fall kommen.

09.03.2017

Annett Scholz arbeitet seit Kurzem im Kultur- und Tourismusbüro der Stadt. Dort hat sie jetzt auch den bis weit in den Herbst reichenden neuen Veranstaltungskalender vorliegen, und zwar für die gesamte Region, die sich als „Dosse-Seen-Land“ vermarktet. Dieser Tage ist man damit natürlich auch auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin vertreten.

09.03.2017

18 Meter lang und 2,80 Meter breit sind die Spanplattenriesen, die Swiss Krono in Heiligengrabe seit einem Jahr herstellt. Eine davon fungiert nun als Werbeträger auf dem Werksgelände – gut sichtbar für die Autofahrer auf der B 189. Gefertigt wurde die Platte als Ausstellungsstück für eine Messe. Danach hätte sie eigentlich ein ganz anderes Schicksal erwartet.

12.03.2017