Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Pferde gehen durch: Kutscher verletzt

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 3. Mai Pferde gehen durch: Kutscher verletzt

Das Pferd sollte an die Zügel gewöhnt werden, doch dann ging es durch: Bei einem Unfall mit einem Pferdewagen ist am Montagnachmittag in Lindow der 73-jährige Kutscher verletzt worden. Er hatte das Tier nicht stoppen können. Das Fuhrwerk kippte um, der Kutscher fiel herunter. Er musste ins Krankenhaus.

Voriger Artikel
Seniorenwohngemeinschaft öffnete Türen
Nächster Artikel
Handgemachte Klänge aus dem Berliner Leierkasten


Quelle: dpa

Lindow: Kutscher stürzt vom Bock.  

Bei einem Unfall mit seinem Pferdewagen ist ein 73-jähriger Kutscher am Montagnachmittag in Lindow verletzt worden. Der Mann war mit dem Wagen auf einem Feldweg nahe der Landesstraße in Richtung Schönberg unterwegs. Das Pferd sollte an das Ziehen gewöhnt werden, ging jedoch plötzlich durch. Der Kutscher brachte das Tier nicht mehr unter Kontrolle. Der Wagen kippte auf die Seite; der Mann fiel herunter. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Das Pferd blieb unversehrt. Die Pferdehalterin war Zeugin des Unfalls. Sie lief neben dem Gespann, konnte das Tier jedoch auch nicht bremsen. Es entstand ein Sachschaden von 1250 Euro.

Neuruppin: Erste Hilfe für durchnässte Mädchen

Zwei durchnässte, unterkühlte Mädchen aus Afghanistan und Syrien sind am späten Montagabend an der Seepromenade in Neuruppin von einer Passantin versorgt worden. Die Frau leistete der 16- und der 17-Jährigen erste Hilfe und rief die Polizei. Sanitäter versorgten die Mädchen und brachten sie ins Krankenhaus. Die beiden waren wohl aus Ärger über einen Streit mit Betreuern in der Unterkunft in den See gegangen.

Neuruppin: Einbrecher stehlen Tresor aus Gaststätte

Aus einer Gaststätte im Rutscherweg in Neuruppin haben Unbekannte in der Nacht zum Dienstag einen mobilen Tresor gestohlen. Die Diebe hatten die Tür des Lokals aufgehebelt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 600 Euro.

Wustrau: Hotelgast prellt nach neun Tagen die Zeche

Ein 39-jähriger Berliner hat in einem Hotel in Wustrau die Zeche geprellt. Der Mann hatte seinen Aufenthalt über das Internet gebucht und blieb insgesamt neun Tage. Als er nicht zum Auschecken erschien, öffneten Angestellte das Zimmer. Wie sich herausstellte, war der Gast abgereist, ohne seine Rechnung zu bezahlen. Dem Hotel entstand ein Schaden von rund 1500 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt in dem Fall.

Neuruppin: Ermittler fahnden nach Tankbetrügern

Ein Tankbetrug ist der Polizei am Montagabend aus Neuruppin gemeldet worden. Zwei Männer waren in einem dunklen Auto an die Tankstelle gefahren, der Beifahrer stieg aus, tankte. stieg sofort wieder in den Wagen und das Auto fuhr ab. Der Fahrer soll eine Glatze haben und von kräftiger Statur sein, der Beifahrer etwa 1,75 Meter groß und von normaler Statur, mit dunklen, kurzen Haaren. Getankt wurde für etwa 60 Euro. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Hinweise werden erbeten unter der Telefonnummer 03391/35 40.

Wittstock: 23-Jähriger fährt ohne zu bezahlen davon

Ein 23-jähriger BMW-Fahrer hat am Montag gegen Mittag an einer Tankstelle in Wittstock für 43 Euro getankt und ist davongefahren, ohne zu bezahlen. Polizisten konnten den Wagen stoppen. Der Fahrer sagte, er habe vergessen, die Rechnung zu begleichen, begab sich zurück zur Tankstelle und beglich seine Schuld. Ein Strafverfahren wurde dennoch eingeleitet.

Tarmow: Dreiste Handydiebe in der Gaststätte

Einer 26-jährigen Angestellten einer Gaststätte in Tarmow ist am Montagvormittag das Handy gestohlen worden. Zwei Männer hatten das Lokal betreten, um die Toilette zu benutzen. Auf dem Rückweg sollen die Unbekannten das Handy an sich genommen haben. Sie fuhren mit einem Skoda in Richtung Autobahn.

Kyritz: Teurer Einparkversuch

Beim Rückwärtseinparken auf dem Kyritzer Marktplatz stieß eine 39-jährige VW-Fahrerin am Montagvormittag gegen einen parkenden Mercedes. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt zirka 3000 Euro.

Kampehl: Angefahrenes Reh mit Schuss von Qualen erlöst

Ein Dacia ist am Dienstag gegen 2.30 Uhr in Kampehl mit einem Reh zusammengestoßen, dass plötzlich auf die Straße sprang. Am Fahrzeug ent-stand ein Schaden von 1500 Euro, es blieb aber fahrbereit. Das Reh musste durch einen Schuss aus der Dienstwaffe eines Polizisten von seinen Qualen erlöst werden.

Kyritz: Gartenfräse gestohlen

Diebe sind am vergangenen Wochenende in drei Schuppen in der Kyritzer Poststraße eingedrungen. Aus einem haben sie eine Gartenfräse mitgehen lassen. Zudem ist ein Fenster eines leerstehenden Wohnhauses aufgedrückt worden. Der Schaden beträgt zirka 300 Euro.

Kyritz: Haftbefehl wegen 100 Euro

Ein 33-jähriger Kyritzer ist von Polizisten am Montag an seiner Wohnanschrift aufgesucht worden, weil gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Die drohten an, dass der Mann entweder zwei Tage Ordnungshaft antreten müsse oder eine Geldstrafe von 100 Euro zahlen soll. Da er den Betrag nicht aufbringen konnte, wurde er zur Polizeiwache Kyritz gebracht. Der Kyritzer informierte Angehörige. Diese beglichen die Summe, so dass der 33-Jährige aus dem Revier entlassen werden konnte.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg