Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Verein verspricht Erfolgserlebnisse mit Pferd
Lokales Ostprignitz-Ruppin Verein verspricht Erfolgserlebnisse mit Pferd
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 27.03.2018
Erste Erfolge im Sattel, dafür steht der kleine Verein, der sich vor allem dem Reiternachwuchs widmet.. Quelle: Privat
Ganzer

Noch lädt die Jahreszeit nicht unbedingt zu Aktivitäten im Freien ein. Man sollte meinen, dass das auch den Reitsport trifft. Doch Brigitte Hochgraef aus Ganzer versichert: „Wir haben dieses Jahr schon ganz viel auf dem Pferd gesessen“.

Die 59-Jährige ist Vorsitzende des kleinen, in Ganzer ansässigen Vereins Pferdesportgemeinschaft Ruppiner Land. Über vereinseigene Anlagen verfügt der nicht.

Doch trainiert werden muss natürlich trotzdem. Ende April steht in Pritzwalk das erste Turnier der Saison an.

Bei geführten, gemeinsamen Ausritten erleben die Kinder den Umgang mit dem Tier und die Natur. Quelle: privat

„So gut es geht, versuchen wir die Halle auf dem Gestüt in Neustadt zu nutzen“, sagt Brigitte Hochgraef. Tochter Irina, ebenfalls im Verein aktiv, ergänzt: „Da wir keine eigene Anlage haben, weichen wir eben auf andere Einrichtungen aus.“ Mit dem Sportverein Blau-Weiß Pessin bestehe beispielsweise eine enge Zusammenarbeit. Auch im inzwischen inaktiven Reitverein Wildberg habe man lange einen wichtigen Partner gehabt. Ein aktueller Unterstützer sei der Hof „Horse & Harmony“ in Brunn. „Die Betreiberin ist bei uns Mitglied.“

Für die Pferdesportgemeinschaft ist so etwas von ganz besonderer Bedeutung. „Mehr als die Hälfte unserer 31 Mitglieder sind Kinder und Jugendliche“, erklärt Irina und ihre Mutter betont: „Da sind wir sehr stolz drauf. Ein Verein lebt doch vom Nachwuchs.“ Der jüngste Reiter sei erst vier oder fünf.

Brigitte Hochgraef aus Ganzer ist Vorsitzende der Pferdesportgemeinschaft Ruppiner Land, ihre Tochter Irina die Stellvertreterin. Quelle: Alexander Beckmann

Den Erwachsenen ging es bei der Gründung vor sechs Jahren vor allem um die Leidenschaft für den Pferdesport. „Wir waren vorher im Barnim aktiv“, erzählt die Vorsitzende. „Ich wollte damals Kutsche fahren lernen und über Bekannte sind wir damit dort gelandet.“ Doch der damalige Verein stellte seine Arbeit irgendwann ein. Für die Hochgraefs und einige weitere Mitstreiter gab es zwei Möglichkeiten: Eintritt in einen anderen Verein oder selbst einen gründen.

Sie entschieden sich für letzteres. Als einen Grund nennt Brigitte Hochgraef den Umstand, dass man sich schon lange eher den Grundlagen des Pferdesports als den Höchstleistungen widme. Schritt für Schritt sollen sich gerade Anfänger dem Sport nähern und vor allem über Qualifikation wie Sportabzeichen erste Erfolgserlebnisse sammeln.

Zu Gast bei den Hengstparaden und Weihnachtsgalas in Neustadt

„Unsere Spezialität ist, dass wir breit aufgestellt sind, aber dafür mit dem Niveau nicht so in die Höhe gehen“, sagt die Vorsitzende. Und so beginne der Reitsport eben damit, dass Eltern ihre Kinder auf dem Pony durch die Gegend führen und dass auch der Verein selbst Ponyführungen für die Kleinsten anbietet. Regelmäßig ist er damit beispielsweise bei den Hengstparaden und Weihnachtsgalas in Neustadt zu Gast, aber auch in Kitas und Schulen. In Oranienburg veranstalteten die Sportler aus Ganzer sogar schon ein viertägiges Schulprojekt mit Pferden. „Für so etwas ist bei uns die Bereitschaft immer da“, betont Brigitte Hochgraef.

Ansonsten gilt: „Was unsere Mitglieder machen möchten, das versuchen wir zu ermöglichen“, wie Irina Hochgraef betont. Das reiche vom Voltigieren über den Einstieg in Dressur und Springen bis hin zum Distanzsport im Reiten und Fahren. Neben vereinsinternen Aktivitäten gibt es dabei durchaus auch öffentliche Veranstaltungen.

Unterstützung vom Traktoren- und Freizeitverein Blankenberg

Im August organisiert die Pferdesportgemeinschaft Ruppiner Land beispielsweise einen offenen Distanzritt und eine Distanzfahrt. „Diesmal haben wir das Privileg, dass wir die Landesmeisterschaft der Distanzfahrer ausrichten dürfen.“ Strecken von bis zu 70 Kilometern werden dabei zurückgelegt. Wichtige organisatorische Unterstützung wird der Traktoren- und Freizeitverein Blankenberg leisten.

Für den 23. Juni planen die Pferdesportler aus Ganzer ein öffentliches Sommerfest in Wusterhausen. „Die Gemeinde hat uns zugesagt, dass wir die Wiese an der Dossehalle nutzen können.“ Mit Show und Ponyreiten richtet sich das Programm vor allem an junge Besucher. „Wir werden mal sehen, ob wir das hinkriegen und ob es den Leuten gefällt.“

Mitglieder stellen ihre eigenen Tiere zur Verfügung

All dies stellt der Verein vorwiegend mit viel ehrenamtlichem Engagement und mit den Beiträgen seiner Mitglieder auf die Beine. „Die versuchen wir natürlich so gering wie möglich zu halten, damit auch die es sich leisten können, die es nicht so dicke haben“, sagt die Vereinsvorsitzende. Das ist wohl auch ein Grund dafür, dass die Pferdesportgemeinschaft eben nicht über eigene Sportanlagen oder auch nur Pferde verfügt. Mitglieder stellen ihre eigenen Tiere zur Verfügung.

Darüber hinaus ist man auf Unterstützung von außen angewiesen. Und die gibt es durchaus. Erst kürzlich zum Beispiel übergab die „Neue Apotheke“ aus Wusterhausen 500 Euro, die ihre Kunden gespendet hatten. Brigitte Hochgraef freut sich riesig: „Das geht eins zu eins in die Kinderförderung. Damit wollen wir nächstes Jahr ins Trainingslager fahren.“

Unter www.pferdesport-ruppiner-land.jimdo.com präsentiert sich der Verein auf einer eigenen Internetseite. Dort finden sich auch die Kontaktdaten.

Von Alexander Beckmann

Seit einem halben Jahr sucht die Kirchengemeinde in Neuruppin händeringend nah einem neuen Pfarrer oder einer Pfarrerin. Auf die Ausschreibung der Stelle gab es überraschend wenig Bewerbungen. Am Ende hat es aber doch geklappt. Die neue Pastorin kommt im Sommer – und die Gemeinde atmet auf.

27.03.2018

Seit Jahren jagt in Neuruppin eine Straßenbaustelle die andere. Das wird 2018 nicht besser. Die Schinkelstraße ist bereits seit 2017 gesperrt. An wenigstens fünf weiteren Straßen sind in diesem Jahr noch Arbeiten geplant. Wir geben einen Überblick.

26.03.2018

Ende Juni soll in Neuruppin der neue Windplan für die Kreise Prignitz, Ostprignitz-Ruppin und Oberhavel beschlossen werden. Klar ist: Ausnahmen für Rohrlack wird es nicht geben – ob Windräder bei Dorf Zechlin gebaut werden dürfen, ist dagegen noch offen. Denn das entscheidet nicht die regionale Planungsgemeinschaft.

26.03.2018