Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Pilzsammler verschwunden – und gefunden
Lokales Ostprignitz-Ruppin Pilzsammler verschwunden – und gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 15.09.2015
Das Großaufgebot zur Vermisstensuche war erfolgreich. Der 76-Jährige wurde Dienstagabend gefunden. Quelle: Gerd-Peter Diederich
Anzeige
Neuruppin

Die Polizei hat seit Montagabend den 76-jährigen Dieter D., der in der Kyritz-Ruppiner Heide bei Zempow Pilze suchen wollte, gesucht. Der Senior hatte mehrfach mit seiner Frau telefoniert, zuletzt gegen 17.30 Uhr. Doch als er ab 18.15 Uhr auf keinen Anruf mehr reagierte, alarmierte die Ehefrau die Polizei. Diese schickte sofort mehrere Funkstreifenwagen los.

Gefunden wurde bislang lediglich das Auto

Doch obwohl auch mehrere Spürhunde sowie ein Hubschrauber mit Infrarotkamera zum Einsatz kamen, wurde lediglich das Auto des 76-Jährigen gefunden. „Möglicherweise hat er am Abend vor dem Regen Schutz in einem der Bunker gesucht“, sagte Neuruppins Polizeisprecher Toralf Reinhardt. Das hätte erklärt, warum der Pilzsucher selbst mit der Infrarotkamera nicht gefunden wurde. Auch die Handy-Ortung führte zu keinem Ergebnis.

Wanderer, zieh nicht ohne Handy los!

Während in der Kyritz-Ruppiner Heide das Handy bisher keinen Erfolg bei der Suche nach dem vermissten Pilzsammler bracht, hat es in anderen Fällen schon so manchem aus der Misere geholfen.

Erst kürzlich hatte sich eine Familie mit dem Fahrrad im Naturschutzgebiet Döberitzer Heide auf dem Weg nach Falkensee verirrt. In letzter Sekunde konnten sie ihre GPS-Koordinaten auf das private Handy eines Polizeibeamten senden, bevor das Akku streikte. Der Fall schlug Wellen: Jüngst entfachte eine Debatte um die Notwendigkeit einer offiziellen Polizeinummer für WhatsApp-Nachrichten und SMS.

HIER lesen Sie weitere Fälle, in denen das Handy bei der Suche geholfen hat>>

Inzwischen ist der Rettungsverband ausgeschwärmt

Am Dienstag wurde die Suche mit der Rettungshundestaffel aus Wittstock und einem Polizeihubschrauber fortgesetzt. Zunächst ohne Erfolg. Deshalb suchte ab dem Nachmittag ein Rettungsverband mit mehr als 80 Leuten nach dem Vermissten – und wurde fündig. Gegen 17.15 Uhr wurde er von der Polizeihubschrauberbesatzung östlich von Schweinrich entdeckt. Nach ersten Angaben der Beamten vor Ort ist er ansprechbar, aber geschwächt. Ein Notarzt versorgt ihn.

D Quelle: Gerd-Peter Diederich

Die Suche gestaltete sich nicht einfach. Immerhin liegt in der Kyritz-Ruppiner Heide, die der sowjetischen Armee und ihren Verbündeten jahrzehntelang als Übungsplatz diente, noch viel Munition. „Wir müssen sehr vorsichtig sein“, betonte Polizeisprecher Reinhardt während des Einsatzes. Zum Rettungsverband gehören Waldarbeiter, Förster, Feuerwehrleute sowie der Feuerwerker der Heide.


Von Andreas Vogel und Gerd-Peter Diederich

Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 15. September - Verletzter Mann im Hausflur

Vor einem Rätsel stehen die Ermittler im Fall eines verletzten Mannes, der am Montagabend im Flur eines Hauses an der Artur-Becker-Straße in Neuruppin lag. Nachbarn fanden den Mann und riefen die Polizei. Was dem 54-Jährigen passiert war, ist noch unklar.

15.09.2015

Die 30 Meter lange Ölspur nach einem Unfall machte die A 24 bei Meyenburg Montagabend unbefahrbar. Ein Lkw und Pkw waren nach Passieren eines Baustellenbereiches seitlich aneinander geraten. 14 Feuerwehrleute aus Wittstock kamen zum Einsatz. Es bildete sich ein Stau.

18.09.2015
Ostprignitz-Ruppin Einigkeit in Kreisfusion beschworen - Bürgermeister werben für Prignitz-Ruppin

Die Bürgermeister von Wittstock, Kyritz, Pritzwalk und Heiligengrabe nutzten den Besuch von Ministerpräsident Dietmar Woidke auf der Jobstart-Berufs- und Studienmesse, um erneut Einigkeit zu demonstrieren. Sie votierten gegen den Anschluss ans Havelland und warben für einen Landkreis Prignitz-Ruppin.

17.09.2015
Anzeige