Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -9 ° Schneeschauer

Navigation:
Pinselschwingen für ein schöneres Wohnumfeld

Kyritz Pinselschwingen für ein schöneres Wohnumfeld

Die Aufwertung des Stadtteils Kyritz-West ist seit längeren schon Thema. So wurden dort in den vergangenen Jahren in mehreren Straßen die Gehwege erneuert. Nun lässt die örtliche Wohnungsbaugesellschaft als weiteren Schritt für rund 600 000 Euro die Fassaden von zwei Wohnblöcken in der Straße der Jugend sanieren.

Voriger Artikel
Kreativität und Spaß beim Jugendkunstsommer
Nächster Artikel
Neuer Leserbeirat gegründet

Während am Haus Nummer 4 an der Rückseite das Baugerüst gerade abgebaut wird, sind vorn noch die Maler tätig.

Quelle: André Reichel

Kyritz. Wer im Stadtteil Kyritz-West durch die Straße der Jugend fährt, wird nicht übersehen können, dass sich dort in Sachen Wohnumfeldverschönerung etwas tut, was an den Baugerüsten unschwer zu erkennen ist.

Seit mehreren Wochen schon sind an den beiden sogenannten Neubaublöcken Nummer 4 und 6, die der Kyritzer Wohnungsbaugesellschaft gehören, Maurer, Elektriker, Klempner und Maler tätig.

Während am Haus Nummer 6 bereits die Vorderfront und die Giebel in frischer neuer Farbenpracht erstrahlen, sind an der Rückseite die Handwerker gerade dabei, diese ebenfalls zu verschönern. Zeitgleich werden am Nachbarblock Nummer 4 die Baugerüste abmontiert, denn dort und an den Giebeln ist die Fassade bereits saniert. Voll eingerüstet ist jedoch momentan die Vorderfront. Eine ganze Malerbrigade ist dort fleißig am Werk, um auch diese Seite bald in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Die Anwohner nehmen das Gewusel vor ihren Fenstern und Balkonen mehrheitlich gelassen zur Kenntnis, schließlich geht es doch darum, dass ihr Haus schöner werden soll.

Sanierung kostet weit mehr als eine halbe Million Euro

Mieter, die schon länger dort wohnen, erinnern sich zudem noch gut daran, wie diese Blöcke in den Jahren nach der 1989er Wende umfassend saniert wurden. Damals hatte man die Kachelöfen entfernt und stattdessen eine moderne Zentralheizung eingebaut. Auch die Sanitäranlagen wurden erneuert, neue Fenster und Wohnungstüren eingebaut sowie die Fassade gedämmt. Gebaut wurden die beiden Häuser in der ersten Hälfte der 1980er Jahre. Nach gut 25 Jahren war nun wieder eine Sanierung der Außenhülle fällig.

Die Kyritzer Wohnungsbaugesellschaft lässt sich die Sanierungsarbeiten an den beiden Mehrfamilienhäusern in der Straße der Jugend rund 600 000 Euro kosten. Die Geschäftsführerin Gabriele Schuster gab im Vorfeld an, dass die Gesellschaft dies aus eigenen Mitteln aufbringen werde. Am deutlichsten ins Auge fällt natürlich der Anstrich der Fassaden. Doch auch die teilweise Erneuerung des Putzes gehört mit dazu.

Saniert werden auch die Balkone, die aus diesem Grund von den Mietern zeitweise nicht genutzt werden können. Außerdem werden die Regenentwässerung, die Kellereingänge an der Rückseite und die Wechselsprechanlagen erneuert. Geplant war ursprünglich, dass die Arbeiten Ende August abgeschlossen werden. Dieser Termin kann nicht gehalten werden. An anderer Stelle wurde in Kyritz-West in den vergangenen Jahren zur Aufwertung dieses Stadtteils beispielsweise mehrere Gehwege erneuert, wie kürzlich erst in der Friedensstraße.

Von André Reichel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg