Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Pistole beeindruckt die Kassiererin nicht
Lokales Ostprignitz-Ruppin Pistole beeindruckt die Kassiererin nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:14 04.11.2016
Der Markt befindet sich in Kyritz in der Friedensstraße/Ecke Werner Straße. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Kyritz

Ein mit einer Wollmütze maskierter Täter forderte am Donnerstag gegen 7.45 Uhr im „Frischemarkt Bauer“ in der Kyritzer Friedensstraße Bargeld. Der Mann drohte mit einem pistolenähnlichen Gegenstand, teilte die Polizei mit. Als die Kassiererin es ablehnte, Geld herauszugeben, ergriff der Unbekannte ohne Beute die Flucht.

Der Täter: Etwa 20 Jahre alt und schlank

Nach ersten Erkenntnissen soll der Mann wie folgt ausgesehen haben: etwa 20 Jahre alt, schlanke Figur, dunkle Augen und Pickel im Gesicht. Er war vermutlich mit einer schwarzen Maske aus Strick mit Löchern für die Augen, einer schwarzen Jacke mit weißen Streifen am Bund und einer dunklen Hose bekleidet.

Kassiererin setzt ihren Dienst fort

In dem Markt lief der weitere Tag weitgehend unbeeinflusst von dem Überfall ab. Auch die Mitarbeiterin, die der Täter bedroht hatte, konnte ihren Dienst fortsetzen. Die Tat kurz nach Ladenöffnung hatte offenbar von vornherein wenig Aussichten auf Erfolg gehabt: Um die Zeit ist die Kasse bis auf etwas Wechselgeld naturgemäß weitgehend leer.

Es gab schon mal einen Überfall

Allerdings war das nicht der erste Überfall auf den „Frischemarkt Bauer“ in der Friedensstraße. Im Januar 2015 hatten zwei Männer ebenfalls unter Androhung von Waffengewalt mehrere hundert Euro erbeutet. Zwei Kyritzer wurden wenig später als Verdächtige ermittelt.

Polizei bittet um Zeugen

Im aktuellen Fall bittet die Kriminalpolizei Zeugen, die Angaben zu der unbekannten Person machen können, oder die etwas beobachtet haben, was mit der Tat in Zusammenhang stehen könnte, sich in der Polizeiinspektion Ostprignitz-Ruppin unter  03391/35 40 zu melden.

Von MAZonline

Für einen Gottesdienst reichen die bescheidenen Möglichkeiten der Hollenbach-Orgel in der Papenbrucher Dorfkirche gerade noch aus – für Konzerte allerdings nicht mehr. Dafür ist das 114 Jahre alte Instrument zu restaurierungsbedürftig. Damit die Orgel bis zur Landesgartenschau 2019 ihre volle Klangvielfalt präsentieren kann, will Pfarrer Berthold Schirge fleißig Spenden sammeln.

07.11.2016

Vier Mal ist Michael Schebesch in seinem Leben umgezogen, in Rumänien und Deutschland. Seit 2000 leben er und seine Frau in Darritz-Wahlendorf. Dort engagiert sich der 77-Jährige als Vorsitzender des Fördervereins für die Kirche. Seine Frau schwört auf Naturheilkunde. Das zeigt Wirkung. Michael Schebesch braucht keinen Arzt und keine Medikamente.

07.11.2016

Aus ehemaligen Schulfreunden, die zunächst in ihrer einstigen Schule in Walsleben gemeinsam Volleyball spielten, entstand der Verein Dream Team. Der engagiert sich sehr für seinen Ort, stellt unter anderem Sportfeste auf die Beine, organisiert das Knutfest, stellt den Maibaum auf - und zieht mit dem Festival „Rock am Brink“ Rockfans aus der ganzen Gegend an.

07.11.2016
Anzeige