Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Plattdeutsche Predigt nach Zwangspause fortgesetzt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Plattdeutsche Predigt nach Zwangspause fortgesetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 10.08.2015
Pfarrer im Ruhestand Gottfried Winter (r.) verabschiedete sich im Jahr 2014 von den plattdeutschen Gottesdienstbesuchern in Sewekow. Quelle: Christamaria Ruch
Anzeige
Sewekow

Gute Nachrichten gibt es für die Freunde der plattdeutschen Gottesdienste in Sewekow: Diese Reihe wird am Sonntag, 16. August, um 15 Uhr fortgesetzt. Gemeindepädagogin Ute Eisenack aus Neuruppin tritt dabei das Erbe vom Pfarrer im Ruhestand Gottfried Winter aus Bad Wilsnack an. Winter hatte sich im August vergangenen Jahres aus Altersgründen von seiner Predigtreihe „Plattdüütsch in uns Kirch“ in der Kirche in Sewekow verabschiedet. Über einen Zeitraum von 14 Jahren hielt er einmal jährlich in Sewekow Gottesdienst up Platt.

Die Besucher des Gottesdienstes erleben am 16. August eine doppelte Premiere: Die Predigt wird erstmals im Mecklenburger Platt gehalten, denn Ute Eisenack stammt aus Malchin. „Seit 18 Jahren halte ich immer wieder einmal Festgottesdienste oder Andachten auf Platt“, sagt sie. Außerdem hält Eisenack in Sewekow ihren ersten niederdeutschen Gottesdienst im Land Brandenburg. Die 47-Jährige wuchs mit der Regionalsprache Plattdeutsch auf und spricht sie auch jetzt noch regelmäßig. „Platt ist eine Heimat für mich und Platt verbindet die Gegenwart mit der Vergangenheit.“ Ähnlich wie Gottfried Winter betont sie: „Platt ist eine sehr bildreiche Sprache und vermag, bestimmte Dinge sehr anschaulich und nicht so derb wie im Hochdeutschen auszudrücken.“ Die Predigt steht unter dem Thema „Allns hätt sein Tied“, teilt Ute Eisenack vorab mit. Mitglieder der Kirchengemeinde und vom Stammtisch Niederdeutsch der Volkshochschule in Wittstock beteiligen sich wie in den Vorjahren mit Lesungen am Gottesdienst. Im Gegensatz zur Predigt im Mecklenburger Platt tragen die anderen Mitwirkenden diese Lesungen im Brandenburger Platt vor. Christian Gilde wird wieder die Orgel spielen.

Nach dem Gottesdienst geht es wie gewohnt mit einem Kaffeetrinken vor der Kirche weiter. Dabei möchte Ute Eisenack mit den Besuchern ins Gespräch kommen. Unter dem Motto „Fundstücke“ sind dabei alle Gäste eingeladen, Anekdoten, Witze oder Kurzgeschichten auf Platt vorzutragen. Außerdem sollen niederdeutsche Lieder gemeinsam gesungen werden, stellte Eisenack in Aussicht.

„Wir sind sehr froh, dass die plattdeutschen Gottesdienste weiter bestehen“, so Organisatorin Heidi Schäfer. Mathias Puppe, Superintendent im Kirchenkreis Wittstock-Ruppin, bahnte nach einem Gespräch mit Schäfer den Kontakt zu Ute Eisenack an. „Mit der Fortsetzung erfüllt sich auch ein Wunsch vieler niederdeutsch sprechender Gottesdienstbesucher“, so Schäfer. Und: „Die niederdeutschen Gottesdienste hier in Sewekow sind schon ein Alleinstellungsmerkmal für unser Dorf.“

Von Christamaria Ruch

Ostprignitz-Ruppin Retter schaffen Hilfsfrist nur bei 89 Prozent der Einsätze - Sanitäter in OPR kommen später

Auch im vergangenen Jahr haben die Sanitäter in Ostprignitz-Ruppin lediglich bei 89 Prozent der Einsätze die Hilfsfrist von 15 Minuten eingehalten. Das ist zwar etwas besser als 2013. Aber die Hilfsfrist gilt für 95 Prozent aller Rettungsfahrten.

09.08.2015

Der Bauhof der Prinzenstadt ist mit seinen neuen Maschinen so effektiv geworden, dass er seine Leistungen auch anderen Kommunen anbieten kann. Die interkommunale Zusammenarbeit steht aber noch ganz am Anfang.

09.08.2015
Ostprignitz-Ruppin Hochzeit im Raum Wittstock - Burg, Kloster und Kapelle

Fürs Jawort muss es nicht immer das nüchterne Verwaltungszimmer ein. Die Burg in Freyenstein liegt in der Beliebtheitsskala zwar nicht auf den vordersten Plätzen, kommt aber langsam in Schwung. Es gibt auch noch andere Trauzimmer mit besonderem Charme.

09.08.2015
Anzeige