Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Plattsnacker gratulierten ihren Freunden
Lokales Ostprignitz-Ruppin Plattsnacker gratulierten ihren Freunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 13.02.2017
Gabriele Ellfeldt (r.) gratulierte mit einem Quittenbäumchen. Quelle: Wolfgang Hörmann
Anzeige
Holzhausen

Der Kyritzer Freundeskreis der Plattdüütschen hat am Donnerstag den Mitgliedern des Mundartzirkels Großderschau zum 30. Geburtstag der Gruppe um Leiterin Helga Klein gratuliert. Gabriele Ellfeldt, Vorsitzende des Freundeskreises, übergab als Geschenk ein japanisches Quittenbäumchen. Es soll am Heimathaus in der Gemeinde zwischen Neustadt an der Dosse und Rathenow wachsen und gedeihen.

Die Kyritzer waren Teil einer großen Gratulantenschar, die sich zur Feier des „Runden“ in der Gaststätte von Dietmar Thiel in Holzhausen eingefunden hatte. Die etwa 60 Gäste kamen auch aus Potsdam, Putlitz und mit der plattdeutschen Singegruppe auch aus Havelberg. Putlitz, Havelberg, Wittstock, Großderschau und Kyritz sind die „Leuchttürme“, wenn es in der Region um den Erhalt der niederdeutschen Mundart geht. Größtes Ziel der zumeist betagten Mitglieder in den einzelnen Gruppen ist es, das Plattdeutsche an den Nachwuchs weiter zu geben. In Putlitz und Demerthin gibt es dafür gute Ansätze.

Beim Jubiläumstreffen in Holzhausen wurde vorgelesen, gesungen, es gab auch einen Sketch – allet up platt. Kulinarischer Höhepunkt des Nachmittags war das Knieperkohlessen zu Beginn. Zum „Nationalgericht“ der Prignitzer gab es an die Adresse von Wirt Dietmar Thiel nur lobende Worte.

Von Wolfgang Hörmann

Anwohner des Wohngebietes um das Neuruppiner Sportcenter sind in Sorge: Investor Ulrich Kaatzsch will in dem Gebiet mehrere Stadtvillen sowie ein Hortgebäude auf Stelzen bauen. Zwar hat der Investor seine Pläne bereits etwas korrigiert, aber das reicht den Anwohnern nicht. Sie wollen jetzt einen Fachanwalt zu Hilfe ziehen.

12.02.2017

Nur mit viel Glück hat der Fußballer Oswaldo Proenca im August 2014 in Neuruppin eine Messerattacke überlebt. Einer der beiden jugendlichen Angreifer wurde bereits im Juni 2015 zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Diese droht jetzt auch dem zweiten jungen Mann.Das Urteil wird bereits für die nächste Woche erwartet.

12.02.2017

Die ersten Studenten der Medizinischen Hochschule verlassen mit dem neuen Semester Neuruppin und wechseln nach Brandenburg (Havel). Die ersten vier Semester ihres Medizinstudiums haben sie in der Fontanestadt hinter sich gebracht. Am Freitagabend verabschieden sie sich mit einer Feier aus Neuruppin.

12.02.2017
Anzeige