Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Plattsnacker nach Noten

Kyritz Plattsnacker nach Noten

In der Prignitz und der Ostprignitz wird Platt heute noch gesprochen. Um dieses kulturelle Erbe zu pflegen, gibt es mehrere Plattdeutsch-Vereine. Und jetzt gibt es sogar einen Chor, der auf Platt singt.

Voriger Artikel
17-Jähriger gesteht zwei Raube
Nächster Artikel
Tschetschene soll Frau getreten haben

Der Chor der Kyritzer Plattdeutsch-Freunde übt im Mehrgenerationenhaus für öffentliche Auftritte. Am Akkordeon: Hermann Trilck.

Quelle: Gina Wiesner

Kyritz. Ein Teil des Freundeskreises der „Kyritzer Plattsnacker“ zeigt seit jetzt genau einem Jahr, dass man diese alte Sprache nicht nur durch Geschichtenerzählen, sondern auch singend am Leben erhalten kann. Der kleine Chor um Gabriele Ellfeldt trifft sich für die Proben an jedem zweiten Mittwoch. Hermann Trilck begleitet ihn mit dem Akkordeon.

„Platt wird in vielen verschiedenen Teilen der Welt gesprochen“, erklärt Trilck: „Von Deutschland, über Holland bis nach Afrika. Zu vielen Sprachen gehört ein eigenes Platt.“ In Kyritz besteht der Freundeskreis seit 25 Jahren. Mittlerweile gibt es immer mehr ähnlich organisierte Plattsprecher in der Region, etwa in Großderschau, Putlitz, Wittstock und Demerthin. Mit einer Singegruppe nachzulegen, darauf seien die Kyritzer nun von sich aus gekommen. Erst vorigen Mittwoch trafen sie sich wieder im Mehrgenerationenhaus bei Kaffee und Kuchen und natürlich jeder Menge Lieder.

Auftritte nicht nur im stillen Kämmerlein

„Im Durchschnitt sind wir zwischen zehn und zwölf Leuten, die sich regelmäßig zusammenfinden“, sagt Gabriele Ellfeldt. Kurz, nachdem sie einst mit den Proben begonnen hatten, standen sie auch für die Öffentlichkeit zur Verfügung. „Wir wurden schon vom Kyritzer Seniorenwohnpark während der Seniorenwoche gebeten aufzutreten und wurden zum festen Programmpunkt“, so Ellfeldt: „Wie man sieht, treten wir nicht nur im kleinen Kämmerlein auf.“

Die Kyritzer Sänger zeichnen sich dabei vor allem durch ihre männlichen Stimmen aus, da diese nicht jeder Chor habe: „Wir sind ganz glücklich, dass wir noch ein paar Männer im Chor haben“, erklärt Gabriele Ellfeldt.

Festivals schon fest im Blick

Auch dieses Jahr stehen Auftritte bevor. Der erste Termin ist am kommenden Donnerstag das traditionelle Wintertreffen der Plattsnacker-Gruppen aus der Region. Es erfolgt dieses Mal in Strodehne und wird dort von den Großderschauern organisiert. Zur Veranstaltung werden auch die Sänger aus Havelberg erwartet.

Die Kyritzer freuen sich dann als nächstes besonders darauf, beim Plattdeutsch-Festival in der Großderschauer Kirche Anfang Juni aufzutreten. „Das sind bislang unsere zwei Fixpunkte. Sonst schauen wir, was noch so auf uns zukommt, wohin wir eingeladen werden“, sagt Gabriele Ellfeldt.

Von Gina Wiesner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg