Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Plötzlich waren die Tonnen einfach weg
Lokales Ostprignitz-Ruppin Plötzlich waren die Tonnen einfach weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 01.04.2016
Die gelben Container im Lindenzentrum wurden jetzt nicht nur geleert, sondern gleich ganz abgefahren. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Neuruppin

Im Streit über gelbe Container im Neuruppiner Lindenzentrum, die total vermüllt sind, hat die Awu-Tochter Awu-Logistik jetzt ernst gemacht: Der Entsorger hat am Donnerstag auf eigene Kosten sechs Container leeren und dann abfahren lassen. Die Mieter im Haselnuss- und Jasminweg haben damit nun keine Möglichkeit, ihre Verpackungen in einer gelben Tonne zu entsorgen.

Die Hausverwaltung sitzt in Berlin

„Wir haben die Berliner Hausverwaltung mehrfach auf das Problem hingewiesen“, sagt Jens Weiß, Betriebsleiter der Awu-Logistik. Das Unternehmen ist im Landkreis für das Leeren der gelben Behältnisse zuständig. Doch der Vermieter habe es zuletzt abgelehnt, die Kosten für das Entsorgen der vermüllten Container zu übernehmen und auf die Mieter umzulegen. Denn gratis für die Mieter ist lediglich das Entsorgen der Abfallverpackungen. Die Kosten dafür wurden bereits beim Kauf der Waren kassiert. Laut Weiß hat es der Vermieter abgelehnt, die Container mit einem Schloss zu sichern und den Mietern Schlüssel zu geben, damit nur sie an die Container kommen. Auf diese Weise könnte zumindest verhindert werden, dass andere ihren Müll in dem gelben Behältnis entsorgen.

Die Mieter des Lindenzentrums wurden vom Abtransport der Container überrascht. „Wir werden im Regen stehen gelassen“, sagte Ronald Poß. Der 46-Jährige wohnt seit 2002 im Haselnussweg. Mehrfach hat er am Donnerstag versucht, die Hausverwaltung zu erreichen. Erfolglos. Für Poß kommt es nicht infrage, die Verpackungen nun einfach in den grauen Restabfallbehältern zu entsorgen. „Wir sind doch verpflichtet, den Müll zu trennen.“ Zudem habe er für das Entsorgen der Verpackungen schon mit dem Kauf der Ware bezahlt.

Verwaltung will, dass gelbe Container ersetzt werden

Bei der Dim-Unternehmensgruppe, die rund 40 000 Wohn- und Gewerbeeinheiten in Deutschland verwaltet und zu der auch die Hausverwaltung für das Neuruppiner Lindenzentrum gehört, war man auf MAZ-Anfrage um Schadensbegrenzung bemüht. „Wir arbeiten mit dem Entsorger an einer Lösung des Problems“, sagte eine Sprecherin. Ziel sei, dass die abgefahrenen gelben Behältnisse so schnell wie möglich wieder ersetzt werden. Im Gespräch sind demnach jetzt doch der Einbau von Schlössern sowie das Einhausen der Behältnisse. Warum der Vermieter auf die Schreiben der Awu-Logistik nicht reagiert hat, das konnte die Sprecherin nicht sagen. Denn laut Betriebsleiter Weiß war die Hausverwaltung vor 14 Tagen informiert worden, dass die gelben Container am 31. März abgezogen werden, wenn es bis dahin keine Lösung gibt.

Von Andreas Vogel

Das Hobby zum Beruf gemacht hat der Babitzer Frank Köster: Ein riesiger Fundus von alten Trabant-Fahrzeugen sowie ein gut bestücktes Ersatzteillager bildeten für den Auto-Experten die Basis für einen Internetladen. In dem verkauft er Trabi-Teile, die er zuvor sorgfältig und fast bis zum Neuzustand aufgearbeitet hat.

31.03.2016

„Er war eine Institution“, sagt Holger Kippenhahn, Bürgermeister der Gemeinde Heiligengrabe, über Hans-Joachim Bork. Der ehemalige Bürgermeister von Grabow starb am 28. März. Er wurde 82 Jahre alt. Der Ortsbeirat um Vorsteher Werner Goldmann will Hans-Joachim Bork im Dorf ein Denkmal setzen.

03.04.2016
Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 31. März - Betrug übers Internet

Mit mehreren tausend Euro hat eine 62-jährige Frau aus Alt Ruppin einen Radlader angezahlt, den sie im Internet entdeckt hatte. Nun fürchtet sie, Betrügern auf den Leim gegangen zu sein – denn das Baufahrzeug ist ihr bisher nicht geliefert worden. Sie erstattete deshalb Anzeige bei der Polizei.

31.03.2016
Anzeige