Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Poller vor Laden: Offene Fragen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Poller vor Laden: Offene Fragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 16.11.2017
Parken unmöglich: Vor dem Laden von Björn Neumann sind Poller aufgestellt worden. Quelle: Peter Geisler
Herzberg

Nachdem die Gemeinde in der vergangenen Woche Poller vor einem Herzberger Laden setzen ließ, ist die verkehrsrechtliche Situation vor Ort unklar. Die Poller sollen verhindern, dass weiterhin Autos vor dem Laden parken. Kunden könnten auch kurz direkt vor dem Laden auf der Landesstraße parken, hatte Bürgermeisterin Michaela Wolff vorgeschlagen. Fraglich ist jedoch, ob tatsächlich an dieser Stelle auf der Landesstraße geparkt werden darf.

Prinzipiell dürfe auf einer Landesstraße geparkt werden, wenn sie wie in Herzberg breit genug sei, sagt Mathias Wittmoser, Chef der Verkehrsbehörde im Kreis. Allerdings wagt Wittmoser keine endgültige Entscheidung in der Frage – er war nicht vor Ort. Zu berücksichtigen sei auch, dass in unmittelbarer Nähe zu dem Laden eine Bushaltestelle sei.

Parken in unmittelbarer Nähe einer Bushaltestelle ist verboten

Nach Angaben der Polizei darf 15 Meter vor und 15 Meter nach einer Bushaltestelle nicht geparkt werden. Zwar dürfen Autofahrer dort kurz anhalten, um etwa einen Mitfahrer rauszulassen. Ein kurzes Anhalten zum Brötchenholen wäre jedoch verboten. „Wer sein Auto verlässt, der parkt“, sagt Pressesprecherin Dörte Röhrs. Den konkreten Herzberger Fall möchte Röhrs jedoch nicht beurteilen – auch sie ist zu wenig mit der Situation vertraut.

Die Gemeinde hatte für das Aufstellen der Poller Sicherheitsgründe angeführt. Bislang hatten Kunden des Ladens und Inhaber Björn Neumann auf dem Seitenstreifen geparkt. Autofahrern, die aus einer Seitenstraße auf die Landesstraße einbiegen wollten, sei dadurch die Sicht versperrt worden, hatte die Gemeinde argumentiert. Ladeninhaber Neumann fühlt sich indes als Gewerbetreibender schikaniert. Er befürchtet, Kunden zu verlieren. „Leute, die nicht parken können, kommen auch nicht mehr.“ Neumanns Geschichte hat inzwischen auch einen Fernsehsender interessiert. Am Dienstag waren die Fernsehleute bei ihm.

Von Frauke Herweg

Am Mittwoch gegen 8 Uhr kam es auf der Landesstraße 153 zwischen Alt Daber und Neukrug zu einem Wildunfall, bei dem zwei Fahrzeuginsassen verletzt wurden, einer davon schwer.

16.11.2017

Das Personalkarussell drehte sich zuletzt in den Wittstocker Ausschüssen. In der CDU-Fraktion wechselten einige Mitglieder die Funktion. Das war nach dem Ausscheiden des Stadtverordneten Kay-Michael Thonack notwendig. Nun arbeitet René Schütte als sachkundiger Einwohner im Ordnungsausschuss.

16.11.2017

Um die maroden Radwege, aber auch neue Verbindungen für Fahrradfahrer in Rheinsberg soll sich ein externes Büro kümmern. Das hat in dieser Woche der Bauausschuss vorgeschlagen. Die Planer sollen ein Konzept erstellten, aus dem die genauen Kosten und die Wichtigkeit der Strecken hervorgehen.

19.11.2017