Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Preisträgerkonzert in Neuruppin

Vorbereitung auf den Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ Preisträgerkonzert in Neuruppin

Junge Musikschüler, die sich beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“, qualifiziert haben, zeigten am Sonnabend in der Neuruppiner Musikschule ihr Können. Vor 120 Zuhörern gaben sie ein zweistündiges Preisträgerkonzert – eine gute Vorbereitung auf den Landesausscheid, der im März statt findet.

Voriger Artikel
Atemberaubende Musical-Show in Kyritz
Nächster Artikel
Vier Verletzte bei Unfall auf der Autobahn

Stine Feierbach und Maximilian Schölzel spielten „On the Bandstand“.

Quelle: Peter Geisler

Neuruppin. Noch sitzt Maximilian Schölzel mit seiner Trompete ungeduldig neben seiner Mutter unter den Zuschauern. Bevor sein großer Moment kommt, muss er sich noch ein wenig gedulden. Auf der Bühne eröffnen vier junge Musiker aus der Potsdamer Städtischen Musikschule das zweistündige Preisträgerkonzert. Der Saal ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Rund 120 Zuhörer fiebern mit, unter ihnen auch Neuruppins Bürgermeister Jens-Peter Golde und seine Ehefrau.

Nur noch wenige Wochen haben die jungen Nachwuchsmusiker Zeit, um für den Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ fit zu sein. Vom 10. bis 12. März reisen die Preisträger des Regionalwettbewerbs nach Schwedt, um sich erneut der Jury zu stellen und sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Bis dahin bleibt der Nervenkitzel und die leise Hoffnung auf die Einladung zum Bundeswettbewerb, der im Mai in Kassel stattfinden wird.

Charlotte Westphal, (Violine) und   Angelika Soldatov am Klavier

Charlotte Westphal, (Violine) und Angelika Soldatov am Klavier.

Quelle: Peter Geisler

Am Sonnabend spielten die Preisträger des Regionalwettbewerbs der Region West Stücke aus ihren Wettbewerbsprogrammen im Neuruppiner Musikschulsaal des Alten Gymnasiums. So haben sie Gelegenheit, beim Vorspielen ihr Lampenfieber in den Griff zu bekommen und vielleicht in Schwedt oder Kassel schon etwas souveräner aufzutreten. Zielstrebigkeit und Disziplin beim Üben sind nur das eine – wer sich von der Nervosität aus dem Konzept bringen lässt, hat schnell verspielt.

Teilnehmer fiebern Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ entgegen

Stine Feierbach und Maximilian Schölzel von der Kreismusikschule Ostprignitz-Ruppin spielen in der Kategorie Duo-Klavier und ein Blasinstrument. Sie gehören zu den Jüngsten, der Altersgruppe Ib. Eine Teilnahme am Landeswettbewerb ist in diesem Alter – 9 bis 10 Jahre – noch nicht möglich. Sie müssen sich noch ein Jahr gedulden. „On the Bandstand“ lautet der Titel ihres Beitrags, den sie perfekt meistern.

Lara Magdalena Rohmann und Josepha Hoppe mit Renaissanceflöten

Lara Magdalena Rohmann und Josepha Hoppe mit Renaissanceflöten

Quelle: Peter Geisler

Musikschullehrer Hans-Jürgen Großpietsch der am Sonnabend ganz entspannt durch das Programm führt, gibt sich alle Mühe, die Aufregung bei den jungen Instrumentalisten zu drosseln. „Je kleiner die Musiker, desto kürzer sind die Stücke und die Arme sind ja auch noch nicht so lang“, sagt er. Kleine Patzer kommentiert der Conférencier gelassen: „Klar kommt man auch mal raus. Das ist nicht so angenehm für den, dem es passiert. Aber das macht die ganze Sache nur menschlicher.“

Insgesamt 807 Instrumentalisten und Sänger nehmen am 53. Wettbewerb „Jugend musiziert“ teil. Ausgeschrieben ist der Wettbewerb in diesem Jahr in den Solokategorien für Streichinstrumente, Akkordeon, Gesang, Percussion und in den Gruppenwertungen für Klavier-Kammermusik, Duo: Klavier und ein Blasinstrument, Vokal-Ensemble, Zupf-Ensemble, Harfen-Ensemble und Alte Musik.

Kreismusikschule Ostprignitz-Ruppin stark vertreten

Die Kreismusikschule Ostprignitz-Ruppin ist am Sonnabend stark vertreten, allein zehn junge Musiker kommen aus der Region. Aaron Rück (Horn) und Jette Weber (Klavier) spielen ein modernes Stück mit dem Titel „Swiss Holiday“, Alina Stutz (Oboe) und Pauline Schubach am Klavier spielen Kammermusik des französischen Komponisten Paul Rougnon, die er unter dem Titel „Air de Ballet“ für Oboe und Klavier komponiert hat. Nicht immer kommen die Duo-Partner aus derselben Musikschule. Die Duo-Partnerin von Jannes Wendt kommt aus der Prignitz. Sophie Militzer am Cello und der junge Pianist spielen ein Scherzo von Irina Jordan. Auch Josefine Westphal (Flöte) und Emma Wielgosz sind ein kreisübergreifendes Paar. Viel Beifall und Bravo-Rufe gibt es an diesem Nachmittag für die jungen Musiker vom Potsdamer Bach-Gymnasium und vom Julius-Stern-Institut aus Berlin. Die 14 bis 19-jährigen Instrumentalisten zu denen die Schwestern Genia und Jessica Rebbelin gehören, haben sicher große Chancen, den Bundeswettbewerb zu erreichen. Beide spielen Klavier und Flöte – am Sonnabend spielten sie eine Sonata von Bach. Für die Sonatine von Jacques Ibert tauschten sie die Instrumente.

Von Cornelia Felsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg