Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Prignitz-Express: Triebwagen fehlen weiterhin

Neuruppin Prignitz-Express: Triebwagen fehlen weiterhin

Noch bis Juni verstärken zwischen Hennigsdorf und Neuruppin Busse den ausgedünnten Prignitz-Express. Neue Triebwagen müssen erst noch umgebaut werden. Von 14 geplanten sind laut Bahn erst sechs für den RE 6 einsatzbereit. Weitere werden zurzeit in Kassel modernisiert.

Neuruppin 52.928287909968 12.795301749707
Google Map of 52.928287909968,12.795301749707
Neuruppin Mehr Infos
Nächster Artikel
Baden und mehr

Weil die Werkstatt in Neuruppin gerade umgebaut wird, hat die Bahn Probleme, die Triebwagen zu warten.

Quelle: Christian Schmettow

Neuruppin. Die Probleme auf der Strecke des Prignitz-Expresses lassen sich offenbar nicht so schnell lösen, wie die Bahn gehofft hatte. Das Unternehmen setzt weiterhin zwischen Hennigsdorf und Neuruppin parallel Busse ein, um alle Fahrgäste transportieren zu können. In der vergangenen Woche hatte die Bahn angekündigt, die Busse nur vier Tage lang fahren zu lassen, bis Freitag. Inzwischen geht Bahnsprecher Burkhard Ahlert davon aus, dass die Busse noch bis zum 9. Juni benötigt werden, um den Engpass bei den Zügen auszugleichen.

Offenbar stehen nach wie vor nicht genügend Triebwagen für den Betrieb des RE 6 zur Verfügung. Laut Ahlert sind dafür eigentlich zwölf Triebwagen nötig, allerdings seien derzeit nur elf einsatzbereit. Hinzu kommt, dass nur ein Teil dieser Züge noch in Neuruppin gewartet werden kann. Die Bahn plant, alle alten Triebwagen der Baureihe 646 durch Fahrzeuge der Baureihe 648 zu ersetzen.

Umbau der Werkstatt konnte erst spät beginnen

Weil die neuen Züge länger sind, muss die Werkstatt am Bahnhof West in Neuruppin aufwändig umgebaut und erweitert werden. Das läuft zurzeit, wird nach MAZ-Informationen aber einige Monate dauern. Die noch fahrenden Triebwagen der Reihe 646 werden unter erschwerten Bedingungen derzeit in Neuruppin und Wittenberge gewartet, die neuen der Reihe 648 in Neubrandenburg. „Insgesamt ist die Instandhaltung von zwei verschiedenen Baureihen eine große Herausforderung, da zur Überführung in die Werkstätten immer weite Überführungsfahrten notwendig sind“, sagt Ahlert.

Dass für den RE 6 andere Züge kommen, war lange klar. Ein früherer Umbau der Werkstatt in Neuruppin sei aber nicht möglich gewesen, weil dort immer noch die alten Züge gewartet werden mussten, heißt es von der Bahn.

Neue Züge werden noch immer modernisiert

Doch die Werkstatt ist nicht das einzige Problem. Die neuen Züge der Baureihe 648 fuhren vorher im Sauerland und müssen für den Einsatz in Brandenburg umgebaut werden. Auch das klappt nicht so schnell wie versprochen. Von 14 geplanten Triebwagen sind bisher erst sechs einsatzbereit. Vier weitere werden gerade in Kassel modernisiert. Ursprünglich hatte die Bahn angekündigt, dass der Austausch der Triebwagen bis Mai passiert. Das ist nicht zu halten.

Von Reyk Grunow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg