Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Prinzenstadt behält Telefonzellen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Prinzenstadt behält Telefonzellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 23.09.2016
Die Telefonzelle in der Berliner Straße soll durch ein sogenanntes Basistelefon ersetzt werden. Quelle: Celina Aniol
Anzeige
Rheinsberg

Sollen die Telefonzellen im Rheinsberger Gebiet bleiben oder darf die Telekom sie wie von ihr gewünscht zurückbauen, weil sie monatlich einen Umsatz von etwa 5 Euro bringen? Immer und immer wieder stand diese Frage auf der Tagesordnung der Stadtverordnetenversammlung – allein: Behandelt wurde sie wegen der für eine Sitzung offenbar zu langen Beschlussliste nicht. Indes hatte das Telekommunikationsunternehmen öfter nach dem Stand der Dinge im Rathaus nachgefragt. „Irgendwann war’s mir zu peinlich und ich habe der Telekom mitgeteilt, dass Rheinsberg gegen den Abbau ist“, berichtete Bürgermeister Jan-Pieter Rau den Stadtvertretern am Montag. Zähneknirschend habe das Unternehmen das nun hingenommen, allerdings mit dem Hinweis, dass die Telefonzelle in der Berliner Straße durch ein sogenanntes Basistelefon ersetzt wird, das weder über Wind- noch Lärmschutz verfügt, aber aufgrund seines einfachen Aufbaus besser gegen Vandalismus standhält. An der freistehenden Telefonsäule werden weder Telefonkarten noch Kleingeld akzeptiert.

Dass die Telefonzelle ausgerechnet an dieser Stelle verschwindet, finde er sehr schade, sagte Hans-Georg Rieger (BVB/Freie Wähler/FDP). Schließlich verzichte der Grundstückseigentümer dort seit Jahren auf Pacht, sein Mieter halte sogar das Häuschen sauber und habe auch sonst ein Auge drauf. „Dort ist deshalb auch nie etwas passiert“, so Rieger. „Hätten wir früher davon erfahren, hätten wir den Tausch vielleicht verhindern können.“ Der Einwurf blieb allerdings der einzige Kritikpunkt in Richtung Verwaltung. Die Stadtvertreter nickten Jan-Pieter Raus aus dem Bauch heraus getroffene Entscheidung gegen den Rückbau ab.

Von Celina Aniol

20 Künstler aus Mariefred, der schwedischen Partnerstadt Rheinsbergs, präsentieren ab Sonnabend ihre Werke in der Remise am Schloss. Heute kommen die Kunstschaffenden in die Prinzenstadt, um noch rechtzeitig die Ausstellung vorzubereiten.

23.09.2016

Die Ämter, Städte und Gemeinden in Ostprignitz-Ruppin sollen zwar im nächsten Jahr lediglich 45 Prozent ihrer Einnahmen an den Landkreis abtreten und damit einen Prozentpunkt weniger als 2016. Doch Neuruppin will, dass die sogenannte Kreisumlage noch tiefer sinkt. Schließlich habe der Kreis schon 2015 ein Plus von 13 Millionen Euro erwirtschaftet.

23.09.2016

Mit überdurchschnittlich vielen Sonnenstunden wartete dieses Jahr der Sommer in Ostprignitz-Ruppin und in der Prignitz auf. Der Meteorologe Thomas Hinz vom Deutschen Wetterdienst zählte 690 Sonnenstunden.

23.09.2016
Anzeige