Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Prozess gegen zwei mutmaßliche Feuerteufel
Lokales Ostprignitz-Ruppin Prozess gegen zwei mutmaßliche Feuerteufel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:53 12.03.2018
Am 19. März beginnt der Prozess gegen die mutmaßlichen Feuerteufel von Lindow. Quelle: DPA
Anzeige
Neuruppin/Lindow

Für den Prozess gegen die zwei mutmaßlichen Feuerteufel von Lindow hat die dritte große Strafkammer des Landgerichts Neuruppin zunächst drei Verhandlungstage angesetzt und insgesamt sechs Zeugen geladen. Demnach sollen je drei Zeugen bei Prozessbeginn am 19. März sowie am zweiten Verhandlungstag, dem 22. März, gehört werden, sagte am Freitag Gerichtssprecherin Iris le Claire. Das Urteil ist für den 26. März vorgesehen.

Den Männer droht eine mehrjährige Freiheitsstrafe

Den 23 und 30 Jahre alten Männern aus Lindow, die im vergangenen Jahr wenigstens fünf Brände gelegt haben sollen, droht eine mehrjährige Freiheitsstrafe. Ihnen werden vier sogenannte einfache Brandstiftungen und eine schwere vorgeworfen. Dabei soll ein Schaden von mehr als 23 000 Euro entstanden sein. Das Landgericht ist bei Strafprozessen für Fälle zuständig, bei denen eine Freiheitsstrafe ab vier Jahren aufwärts zu erwarten ist, so die Sprecherin.

Drei Autos vernichtet, ach beschädigt

Die Verdächtigen, die Mitte Oktober in Lindow verhaftet wurden und seitdem in Untersuchungshaft sitzen, schweigen zu den Vorwürfen. Sie sind für die Ermittler keine Unbekannten, waren aber bisher nicht wegen Branddelikten aufgefallen. Demnach bestand der Verdacht, dass die zwei noch weitere Brände in Lindow gelegt haben. Allerdings konnte das nicht nachgewiesen werden, weshalb diese Ermittlungen eingestellt und jene Fälle auch nicht angeklagt wurden. Die Drei-Seen-Stadt war 2017 von einer Brandserie heimgesucht worden, die die Bewohner mehr als drei Monate lang beunruhigte. Gleich zweimal betroffen war ein Autohandel am Ortseingang. Durch die Feuer wurden drei Autos vernichtet und acht beschädigt. Zudem sind zwei Brände in einer Gartensparte am Gudelacksee sowie das Feuer in einem Schuppen am Bahnhof angeklagt.

Prozess beginnt um 9.30 Uhr

Die Verhandlungen unter Vorsitz von Grit Burzer sind öffentlich und beginnen an allen drei Tagen um 9.30 Uhr in Saal 1 des Landgerichts Neuruppin.

Von Andreas Vogel

Vor 58 Jahren schrieben Arbeiter auf vier Seiten auf, was damals rund um die Kirche in Freyenstein geschah und steckten die Aufzeichnungen in die Kirchenkugel. Als sie jetzt wieder geöffnet wurde, konnten sie wieder lesbar gemacht werden.

12.03.2018

Am 10. November tobte ein Tornado über Barenthin und richtete einige Zerstörung an. Nun hat Tornado-Experte Thilo Kühne das Ereignis im Kreise der Barenthiner ausgewertet. Das Interesse war groß.

12.03.2018

Ein Granitstein erinnert in Randow an die Gefallenen des Ersten Weltkrieges. Doch die Namen sind kaum noch zu entziffern. Nun bringt Paula Kropius Licht in die Vergangenheit. Die Steinrestauratorin hat ihre eigenen Methoden, Licht ins Dunkel zu bringen.

12.03.2018
Anzeige