Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Prozess um Messerattacke: Urteil in Sicht
Lokales Ostprignitz-Ruppin Prozess um Messerattacke: Urteil in Sicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 12.02.2017
Oswaldo Proenca vor der Messerattacke. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Neuruppin

In der Neuauflage des Prozesses gegen einen der beiden Jugendlichen, die im August 2014 den Fußballer Oswaldo Proenca in dessen Wohnung mit einer Messerattacke schwer verletzt haben, könnte bereits in der nächsten Woche das Urteil fallen. Denn am Donnerstag konnte im Landgericht Neuruppin nicht allein der Fußballer gehört werden. Vielmehr wurden ebenfalls vier weitere Zeugen vernommen, sagte die Gerichtssprecherin Iris le Claire. Dazu gehörten sowohl der bereits rechtskräftig verurteilte Brian L., der eine Haftstrafe von drei Jahren und drei Monaten absitzen muss, sowie ein Nachbar und ein weiterer Mann, der den blutenden Fußballer auf der Straße entdeckt hatte.

Gerettet durch Notoperation

Oswaldo Proenca war von Brian L. und Leon U. aus bis heute nicht bekannt gewordenen Gründen mit einem Messer attackiert worden. Der Fußballer konnte nur dank einer Notoperation gerettet werden: Ein Messerstich hatte die Halsschlagader und die Luftröhre getroffen. Zur Schwere der Verletzung wurde am Donnerstag ebenfalls ein Rechtsmediziner befragt. Zu den Details wurde aber nichts bekannt. Grund: Mit Rücksicht auf das Alter des Angeklagten Leon U., der zum Tatzeitpunkt 15 Jahre jung war, wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt.

Klar dürfte allerdings sein, dass Leon U. eine Haftstrafe droht. Zwar war der Jugendliche in dem ersten Verfahren im Juni 2015 zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt worden. Doch wegen dieses Strafmaßes, das die Staatsanwaltschaft als zu gering ansah, war die Anklage in Revision gegangen. Auch der Bundesgerichtshof hatte Zweifel an der Urteilsbegründung der Jugendstrafkammer. Deshalb wird der Fall seit Dienstag neu verhandelt.

Von Andreas Vogel

Die ersten Studenten der Medizinischen Hochschule verlassen mit dem neuen Semester Neuruppin und wechseln nach Brandenburg (Havel). Die ersten vier Semester ihres Medizinstudiums haben sie in der Fontanestadt hinter sich gebracht. Am Freitagabend verabschieden sie sich mit einer Feier aus Neuruppin.

12.02.2017

Einige von ihnen konnten sich gerade so über Wasser halten, einige überhaupt nicht schwimmen – das lernen die jungen Flüchtlinge der Wittstocker Clearingstelle nun in der Schwimmhalle nebenan. Für sie ist der nasse Spaß nicht nur Pflichtprogramm, sie kommen auch in ihrer Freizeit ins Bad und einige verarbeiten so aus der Erfahrung bestehende Ängste vor dem Wasser.

12.02.2017

Die gesammelten Daten der in Kyritz eingesetzten Tempoanzeigetafeln belegen: Die Stadt wird zwar nicht grundsätzlich als Rennstrecke missbraucht, aber viele Kraftfahrer verstehen die geltenden Tempolimits eher als Richtwert.

12.02.2017
Anzeige