Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Prozess um Mordversuch an Fußballer vor Ende
Lokales Ostprignitz-Ruppin Prozess um Mordversuch an Fußballer vor Ende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:32 04.06.2015
Oswaldo Proenca Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Neuruppin

Im Prozess um den versuchten Mord an dem Fußballer Oswaldo Proenca in Neuruppin hat die Staatsanwaltschaft am Dienstag eine vierjährige Haftstrafe gegen den älteren der zwei Jugendlichen beantragt. Der Jüngere soll demnach für dreieinhalb Jahre wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung hinter Gitter, sagte am Dienstag Gerichtssprecherin Iris le Claire nach der Verhandlung.

Der Prozess wird wegen des Alters der zwei Angeklagten hinter verschlossenen Türen geführt. Denn die zwei angeklagten Jugendlichen waren zum Tatzeitpunkt im August vergangenen Jahres 15 und 16 Jahre alt. Die Ermittler sind überzeugt, dass sie den Fußballer, der aus Brasilien stammt und vier Jahre beim MSV spielte, mit einem Messer in dessen Wohnung töten wollten. Allerdings ist nach wie vor das Motiv unklar.

Die Verteidigung sieht indes keine Merkmale, die auf einen Mord hindeuten. Sie beantragte deshalb am Dienstag, die zwei Jugendlichen lediglich wegen der Körperverletzung zu verurteilen. Die Höhe der Strafe solle das Gericht festlegen.

Proenca war durch die Messerattacke in seiner Wohnung so schwer verletzt worden, dass er notoperiert werden musste und drei Wochen im Krankenhaus lag. Das Gericht will Donnerstagnachmittag das Urteil fällen.

Von Andreas Vogel

Erst droht die Dorfkirche im Wittstocker Ortsteil Goldbeck (Ostprignitz-Ruppin) zu verfallen, nun fällt sie beinahe einem Brand zum Opfer. Nur einem Nachtschwärmer und dem schnellen Eingreifen der Feuerwehr ist es zu verdanken, dass das Kleinod noch steht.

05.06.2015

"Beginn einer neuen Zeit": Nach zwei Jahren Bauzeit ist am Dienstag das Bettenhaus der KMG Kliniken in Kyritz (Ostprignitz-Ruppin) feierlich eröffnet worden. Dies sei ein Riesenschritt in der Gesundheitsversorgung, sagt Klinik-Geschäftsführerin Diana Möller. Zum Festakt sind neben dem Klinikpersonal auch Gäste aus Politik und Wirtschaft erschienen.

05.06.2015
Ostprignitz-Ruppin 1945 haben die Neuruppiner ihre Stadt vor der Zerstörung bewahrt - Die Helden waren nicht allein

Heute, 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, wollen einige Neuruppiner an die Helden von damals erinnern. Nach der Befreiung vom Faschismus wandten einige Menschen mehr Zerstörung ab, als so mancher glaubt. Das bestätigt sogar ein offizielles Schriftstück der Stadtverwaltung.

04.06.2015
Anzeige