Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Radweg nach Dammkrug gesperrt

Fehrbellin Radweg nach Dammkrug gesperrt

Weil eine Pappel umgestürzt war und quer über dem Weg lag, hat die Straßenmeisterei Neuruppin den Radweg zwischen Fehrbellin und Dammkrug seit dem 1. August gesperrt. Die Ausschreibung für die Sicherungsarbeiten an den Nachbarbäumen läuft. Der Zuschlag soll zeitnah erfolgen, damit der Radweg bald wieder frei gegeben werden kann.

Voriger Artikel
Säure-Unfall: Lob für alle Einsatzkräfte
Nächster Artikel
Mutmaßlicher Mörder sitzt im Gefängnis und schweigt

Der Fahrradweg zwischen Dammkrug und Fehrbellin ist derzeit gesperrt.

Quelle: Kathrin Gottwald

Fehrbellin/Dammkrug. Der Fahrradweg zwischen Fehrbellin und Dammkrug ist derzeit gesperrt. Wie der Leiter der Straßenmeisterei Neuruppin, Dieter Blanck, sagt, war ein Baum quer über den Radweg gestürzt, wie „aus heiterem Himmel“. Die Pappel entpuppte sich bei näherer Untersuchung als krank.

Pappeln sind unberechenbare Bäume

Die Nachbarbäume sehen von außen betrachtet zwar gesund aus. Aber „Pappeln sind unberechenbar“, sagt Dieter Blanck. Grund genug für die Behörde, mehr als vorsichtig zu sein. Deshalb hat sie den Radweg seit dem 1. August vorerst gesperrt. Zu Schaden kam bisher niemand. Das drei Kilometer Teilstück entlang der Landesstraße 16 wurde im Jahr 2012 eröffnet.

Radler räumen Sperre beiseite

Offenbar nimmt so mancher Mitbürger die Warnschilder und die Absperrgitter nicht ernst. Während an der einen Stelle kein Durchkommen ist, ist am anderen Ende beziehungsweise Anfang der Weg offen. Irgendjemand hat die Absperrung, die ihn ­offensichtlich störte, einfach zur Seite geschoben, um für freie Durchfahrt zu sorgen.

Die öffentliche Ausschreibung, die für diese Art der Sicherungsarbeiten an den Bäumen gesetzlich vorgeschrieben ist, läuft. Liegen die Angebote vor, soll der Zuschlag laut Dieter Blanck sehr schnell erteilt werden. Wenn alles gut geht, so heißt es noch in diesem Monat wieder: Freie Fahrt für alle Radler.

Von Dagmar Simons

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg