Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Rathaus: Alles im Zeitplan
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rathaus: Alles im Zeitplan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 03.03.2017
Das Schild des Rheinsberger Rathauses hängt zum Jahresende an einer neuen Adresse. Quelle: Celina Aniol
Anzeige
Rheinsberg

Das neue Rheinsberger Rathaus wird rechtzeitig fertig. „Der Termin zum Jahresende wird gehalten“, sagt Bürgermeister Jan-Pieter Rau. Anfang Dezember könnten die Rathausmitarbeiter das Haus „besenrein“ übernehmen. Er widersprach damit Befürchtungen, das Haus könne wegen Verzögerungen auf der Baustelle später als zunächst geplant seine Türen öffnen. Bei einer Sitzung des Bauausschusses waren entsprechende Sorgen laut geworden – der Bauausschuss trifft sich deshalb am kommenden Dienstag zu einer Sondersitzung. Einziges Thema: das neue Rathaus.

Derzeit sind Elektriker, Trockenbauer, Fußbodenleger und Sanitär-Fachleute auf der Baustelle im Einsatz. Weil sich die Baustelle über drei ehemalige Hausnummern erstreckt, könnten dort verschiedene Gewerke gleichzeitig arbeiten, sagte Rau. Parallel zum Innenausbau sollen später die Arbeiten an der Fassade erfolgen. „Die Fenster müssen noch eingesetzt werden“, sagt Rau. Seiner Darstellung nach ein durchaus aufwändiges Unterfangen. Jedes Fenster in den Fachwerkwänden ist eine Einzelanfertigung.

Von Frauke Herweg

Die Kyritzer Knattermimen wollen dieses Jahr den Schwank „Der keusche Lebemann“ auf die Bühne bringen – ein Klassiker des deutschen Boulevardtheaters. An sofort gibt es für die Vorstellungen im Juni und Juli im Kulturhaus Karten.

28.02.2017

An der Dachkante der Rheinsberger Obermühle klafft ein großes Loch: Steine sind weggebrochen. Ob der Eigentümer Sicherungsmaßnahmen für das verfallene Gebäude ergreifen muss, ist allerdings noch unklar. Nach einem Vor-Ort-Termin will die Bauaufsichtsbehörde des Landkreises darüber entscheiden.

03.03.2017

Der seit 2014 diskutierte Umbau des Neustädter Freibades könnte bald beginnen. Der Bauantrag ist gestellt. Die Finanzierung scheint soweit gesichert. Doch wenn es um den künftigen Betrieb geht, sind noch viele Fragen offen.

03.03.2017
Anzeige