Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin René Schütte ist sachkundiger Einwohner
Lokales Ostprignitz-Ruppin René Schütte ist sachkundiger Einwohner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 19.11.2017
René Schütte Quelle: Ruch
Anzeige
Wittstock

Das Personalkarussell drehte sich zuletzt in den Wittstocker Ausschüssen. Mit dem Ausscheiden des Stadtverordneten Kay-Michael Thonack (CDU) musste auch sein Platz im Kulturausschuss neu besetzt werden.

Thonacks Fraktionskollege Remo Streichert (CDU) wechselte daraufhin als Mitglied vom Ordnungs- in den Kulturausschuss. Dann tauschte Streicherts Fraktionskollege Günter Redmann die Funktionen innerhalb des Ordnungsausschusses. War Redmann zuletzt sachkundiger Einwohner in diesem Gremium, ist er nun Ausschussmitglied. Nun kam René Schütte bei der Sitzung des Ordnungsausschusses am Mittwochabend erstmals zum Zug. Ausschussvorsitzender Peter Krause berief den 32-Jährigen zum sachkundigen Einwohner. René Schütte trat erst im September in die CDU ein. „Ich habe damals auch angekündigt, nicht nur zu meckern, sondern auch etwas zu verändern“, sagte er nach der Sitzung. Und: „Ich möchte hier mitarbeiten und mir ein Bild verschaffen, ob ich tatsächlich etwas ändern kann oder ob die Mitarbeit nur mit staubigen Akten zu tun hat.“ Gleich bei seiner ersten Sitzung erschien Schütte vorbereitet. Er fragte, ob die Satzung zum neuen Haushalt zukünftig eher zugestellt werden kann, um sich besser mit den Details auseinander setzen zu können. „Noch ist die Arbeit hier für mich ungewohnt, aber ich werde mich einarbeiten“, versprach er. Peter Krause bat zugleich um einen Stellvertreter für seinen Ausschussvorsitz. In einer offenen Wahl votierten die Ausschussmitglieder für Lutz Scheidemann (FDP).

Von Christamaria Ruch

Um die maroden Radwege, aber auch neue Verbindungen für Fahrradfahrer in Rheinsberg soll sich ein externes Büro kümmern. Das hat in dieser Woche der Bauausschuss vorgeschlagen. Die Planer sollen ein Konzept erstellten, aus dem die genauen Kosten und die Wichtigkeit der Strecken hervorgehen.

19.11.2017

Bis zu sechs verkaufsoffene Sonntage sind in jedem Jahr in Brandenburg möglich. Das sieht das Brandenburger Ladenöffnungsgesetz vor. Die Stadt Wittstock schöpfte dieses Maximum zuletzt vor zwei Jahren aus. In diesem Jahr sind vier offene Sonntage festgelegt, aber nicht Heiligabend, 24. Dezember. Auch im kommenden Jahr sollen vier offene Sonntage auf den Weg gebracht werden.

19.11.2017

Bis auf wenige Ausnahmen haben die Mitarbeiter des Wusterhausener Bauhofes von den betroffenen Straßen alle umgestürzten Bäume beräumt. Die Beseitigung der schweren Sturmschäden kostete der Gemeinde bisher knapp 20 000 Euro.

19.11.2017
Anzeige