Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Vorerst bleibt der Backofen aus
Lokales Ostprignitz-Ruppin Vorerst bleibt der Backofen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 17.03.2018
Beim Dorffest m vergangenen Jahr konnten die Blesendorfer noch einen 2,40-Meter-Blechkuchen backen. Quelle: Foto: Christian Bark
Anzeige
Blesendorf

Schon beim Dorffest im vergangenen Jahr bröckelte er, der historische Backofen im Blesendorfer Bürgerzentrum. Zwar kam zur Feier dennoch ein stolzer 2,40-Meter-Blechkuchen zustande, seither blieb der Ofen aber kalt.

„Es kam schon ein Handwerker und hat sich das mal angeguckt“, berichtete Blesendorfs Ortsvorsteher, Wolfram Hlouschek, bei der Ortsbeiratssitzung am Montagabend. Tätig sei bisher aber noch keiner geworden.

Dabei habe die Gemeinde Heiligengrabe schon im vergangenen Jahr Geld für eine Reparatur zur Verfügung gestellt, allein an einem Ofensetzer mangle es nach wie vor, wie Hauptamtsleiterin Christiane Hamelow auf der Sitzung erklärte. Das Geld sei nun mittlerweile verfallen.

Vorschläge wie den Einbau eines provisorischen kleineren Ofens hielt Wolfram Hlouschek für wenig sinnvoll. Dann würde das lange Kuchenblech gar nicht mehr hineinpassen. Zudem stehe der gut 100 Jahre alte Backofen unter Denkmalschutz, da könne man nicht einfach etwas hineinbauen. Dennoch drängt der Ortsvorsteher auf eine baldige Lösung des Problems. Schließlich soll es zum diesjährigen Dorffest, das am 14. Juli stattfinden soll, wieder einen Rekord-Blechkuchen geben. „Das war schon die vergangenen Jahre ein Highlight“, fügte Ortsbeirat Georg Beuter hinzu. Er und Wolfram Hlouschek könnten jedoch auch nachvollziehen, dass die Reparatur des Ofens sehr anspruchsvoll werden könnte. Immerhin müsse der Handwerker in den rund 2,80 Meter langen Ofen hineinkriechen, um darin tätig zu werden. Und überhaupt sei das Handwerk in der Region allgemein gut ausgelastet. „Notfalls müssen wir Blesendorfer dann alle einen Kuchen in unseren eigenen Öfen backen“, sagte Georg Beuter.

Damit es nicht so weit kommt, hat der Ortsvorsteher erneut Mittel für die Reparatur bei der Gemeinde beantragt – und vorausschauend bereits Mittel für das Jahr 2019. Dann soll der Backofen nämlich von Grund auf erneuert werden.

Von Christian Bark

Ostprignitz-Ruppin Praxislernen in Neuruppin - Schüler testen Berufe

Im sogenannten Praxislernen haben Schüler in Neuruppin die Möglichkeit, Berufe kennenzulernen. Das soll ihnen die Orientierung erleichtern. Gestern hatten Achtklässler der Puschkinschule Gelegenheit zum Schnuppern.

17.03.2018

Die Kommune hat den Pachtvertrag für das bisher als Parkplatz genutzte Gelände am Kampehler Ortsrand gekündigt. Die verbleibenden Flächen seien ausreichend, sagt der Neustädter Bürgermeister Karl Tedsen.

17.03.2018

Das Weltkriegsdenkmal an der Köritzer Kirche bereitet der Neustädter Amtsverwaltung und den Stadtverordneten Kopfzerbrechen: Das sanierungsbedürftige Bauwerk liegt auf einem bundeseigenen Grundstück. Wer kommt im 100. Jahr nach Kriegsende also für die Instandsetzung auf?

17.03.2018
Anzeige