Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Wie Aldi in den Osten kam
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wie Aldi in den Osten kam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 15.05.2015
Der Ansturm auf die Aldi-Filiale war gewaltig. Quelle: Hörmann
Kyritz

Im Sommer 1990 wunderte sich kein Kyritzer mehr über Menschenansammlungen, spontan oder organisiert. Allein die Montagsdemos hatten in der Wendezeit auch an der Knatter immer wieder Hunderte zusammengeführt. Das "neue" Geld steckte seit dem 1. Juli neben dem der DDR-Mark schon in den Portmonees. Der Handel machte einen Wandel durch. Er sollte im August zu einem weiteren sehr zahlreichen Stelldichein von Leuten aus nah und fern führen. Diesmal galt es nicht zu demonstrieren. Und auch der Treffpunkt der Wartegemeinschaft galt als wenig traditionell. Ausgerechnet das Scheunenviertel in der Pritzwalker Straße sollte am 8. des Monats zum Magneten werden. So kündigte es jedenfalls die "Märkische Volksstimme" fünf Tage vorher an. Was da stand, klang nach Sensation. In einer der Scheunen würde Aldi seine Kunden bedienen.

Ehemaliger VEB-Chef hatte Idee, die Scheune zu vermieten

Die Idee dazu hatte ein Unternehmer, der diesen Begriff immer wörtlich nahm. Andrzej Ciaciuch, letzter Chef des VEB Obst, Gemüse, Speisekartoffeln, schickte sich gerade an, im Zuge der eigenen Privatisierung als Fruchtwarenhändler besagte Scheune zum Leergutlager umzubauen, als er eines Abends im Fernseher die Diskussion in der Volkskammer über Handel und Versorgung im Land verfolgte. Was wäre denn, wenn wir Aldi die Scheune zur Miete überließen, dachte sich der Geschäftsmann. Von der Idee bis zur Ausführung dauerte es dann nicht mehr lange. Ciaciuch fand offene Ohren im Rathaus. Dann setzte er sich ins Auto und suchte in Seevetal bei Hamburg den Kontakt zur Zentrale Nord des Handelsriesen. Mit Erfolg, wie sich herausstellte. Am 8. August Punkt 8.30 Uhr öffnete Aldi in Kyritz sein Scheunentor. Das es nur ein Provisorium war, störte keinen. Schließlich wurde schon im Sommer versichert, dass es bis Weihnachten gegenüber einen Neubau geben sollte. Was Andrzej Ciaciuch und die Kyritzer nicht wissen konnten: In der Scheune gab es den ersten Aldi-Supermarkt in der DDR.

Der Film läuft am Dienstag, 19. Mai im MDR. Titel der Reportage: "Umschau extra - Wie Aldi in den Osten kam."

Von Wolfgang Hörmann

Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin kann sich mit Krankenkassen nicht über Kosten einigen - Skurriler Streit in Kosten für Frühförderung

Der Streit zwischen dem Landkreis und dem Verband der Ersatzkrankenkassen über die Kosten der Frühförderung wird immer skurriler. Seit 2010 fordert der Kreis, dass die Kassen mehr Kosten für die Frühförderung übernehmen doch eine Einigung ist "noch nicht in Sicht", sagt Amtsarzt Thomas Münchow.

15.05.2015

Das Wegemuseum in Wusterhausen steht vor einer unklaren Zukunft. Denn der Gemeinde fehlt das Geld für freiwillige Ausgaben und somit auch für das Museum. Außerdem hat das Museum in den vergangenen Monaten nur wenig Geld eingebracht. In Wusterhausen will man einen Teil des Museums aber unbedingt behalten.

15.05.2015
Ostprignitz-Ruppin In der Röbeler Vorstadt in Wittstock wird jetzt eine Straße wegen Leitungsbau bis zum Jahresende gesperrt - Stadtumbau im Verkehr spürbar

Der Stadtumbau mit aufwändiger Sanierung von Wohnhäusern und der Erneuerung aller Ver- und Entsorgungsleitungen geht stramm voran. Im Wittstocker Wohngebiet Röbeler Vorstadt wird bis ins Jahr 2020 die Modernisierung und Wohngebietsumgestaltung federführend durch die Gebäude- und Wohnungsverwaltung Wittstock andauern.

15.05.2015