Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Rewoge hofft auf Geld aus Internet-Wettbewerb
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rewoge hofft auf Geld aus Internet-Wettbewerb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 08.07.2016
Kuck mal! Mit dem Geld aus dem Fanta-Spielplatz-Initiative wird der Ausbau von 100 Spielplätzen gefördert – vielleicht auch in Rheinsberg. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Rheinsberg

Plakate, Flyer, Facebook-Gruppen: Stephan Greiner-Petter, Geschäftsführer der Rheinsberger Wohnungsgesellschaft (Rewoge), will kräftig werben. Ab Montag können Eltern, Großeltern und alle, die sich mobilisieren lassen, bei der Fanta-Spielplatz-Initiative für den Spielplatz auf der Zickenwiese klicken. Jedes Jahr unterstützt die Initiative den Ausbau von 100 Spielplätzen in ganz Deutschland. Je öfter ein Spielplatz angewählt wird, desto höher könnte die finanzielle Hilfe durch den Brausehersteller und das Deutsche Kinderhilfswerk ausfallen. „Der Spielplatz mit den meisten Klicks erhält die meiste Unterstützung“, sagt Greiner-Petter.

Im Frühjahr hatte er sich mit dem Projekt bei der Initiative beworben. Am Montag bekam er die Zusage, dass der öffentliche Rewoge-Spielplatz auf der Zickenwiese an dem diesjährigen Wettbewerb teilnehmen darf. Bis zu 20 000 Euro könnte der Rheinsberger Spielplatz in dem bundesweiten Wettbewerb bekommen. Mehrere tausend Euro sind selbst für die schlechter Platzierten möglich. „Ich habe mich wahnsinnig über die Mail gefreut“, sagt Greiner-Petter.

Noch ist das Angebot auf der Zickenwiese mager

Zurzeit ist die Zickenwiese nur mit einem Sandkasten und einer Wippe bestückt. Die Rewoge möchte das Angebot auf der an die Menzer Straße angrenzende Wiese deutlich erweitern. Mehrere Spielgeräte – darunter eine Schaukel, eine Balancieranlage und ein Reck – sind geplant. Die Rewoge müsste für den künftigen Spielplatz 45 000 Euro ausgeben – sollten viele Menschen bis zum 7. August Rheinsberg anklicken und sollte das Projekt eine Unterstützung bekommen, natürlich weniger.

Greiner-Petter möchte mit den Bauarbeiten noch in diesem Jahr beginnen. Wie schnell die Rewoge ihre Umbaupläne umsetzen kann, hängt von der finanziellen Hilfe ab. „Mit etwas Hilfe sind wir natürlich zügiger“, sagt Greiner-Petter.

Die Rewoge hat einen Sanierungsplan für ihre Spielplätze erstellt

Die Rewoge hatte ihre 13 Spielplätze in Rheinsberg im vergangenen Jahr genau untersucht und sich selbst einen Sanierungsplan verordnet. Einige Spielplätze wie etwa der an der Joliot-Curie-Straße sollen abgebaut, andere deutlich aufgewertet werden. So sollen etwa die Spielflächen in den Hofanlagen entlang der Toftlundstraße nach und nach aufgehübscht werden. Die erste dieser Spielflächen wird bereits in der nächsten Woche fertig sein und ein Spielschiff bekommen. Später soll auf einer anderen Fläche ein kleiner Wasser-Spielplatz gebaut werden. Bis zu 10 000 Euro jährlich will die Rewoge für ihre Spielflächen ausgeben.

Die Fanta-Spielplatz-Initiative hatte 2014 den Ausbau des Wustrauer Spielplatzes mit 10 000 Euro unterstützt. Ob der Spielplatz auf der Zickenwiese eine finanzielle Hilfe bekommen kann, wird die Initiative am 8. August bekannt geben. Bis dahin müssen die Rheinsberger und ihrer Unterstützer möglichst viel klicken. Ein Klick am Tag ist erlaubt – unter http://spielplatzinitiative.fanta.de oder http://facebook.de/fantaspielspass.

Von Frauke Herweg

8000 Bücher stehen in der Schmökerstuw in Berlinchen. Dieter Welchering eröffnete dieses Antiquariat vor fünf Jahren. Besonders Urlauber decken sich auf ihrer Durchfahrt immer wieder mit Lektüre ein. Nun stattete das RBB-Fernsehen neben Freyenstein und Zempow auch dem Antiquariat einen Besuch ab und drehte für die zibb Minitour.

08.07.2016
Polizei Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 5. Juli - Rangelei am Bahnhof

Drei Wittstocker Männer im Alter von 27, 35 und 36 Jahren stiegen am Montagabend am Bahnhof aus dem Zug und wurden offenbar wegen ihres Aussehens von einer Gruppe von Personen beschimpft. Es kam zu einer Rangelei zwischen beiden Gruppen. Die drei Wittstocker waren alkoholisiert, der 27-Jährige pustete sogar 4,77 Promille.

05.07.2016

Das gemeinschaftliche Angeln im Kreis der Familie gilt bei den Anglern aus Zernitz-Lohm als die beliebteste Veranstaltung des Jahres – so erst wieder am vergangenen Sonnabend. Etwa 100 Mitglieder zählt der Verein, der zudem dabei ist, den Turniersport wiederzubeleben.

08.07.2016
Anzeige