Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg: Auf du und du mit dem Biber
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg: Auf du und du mit dem Biber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 06.06.2016
Marina Wolfsbruch, ein Touristenmagnet. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Rheinsberg

Die Rheinsberger Seen sind mit dem Hüttenkanal mit der Mecklenburgischen Kleinseenplatte verbunden. Das Gebiet gehört zum Naturpark Stechlin-Ruppiner Land. Anders als auf den Ruppiner Gewässern, die über den Rhin mit den Rheinsberger Seen verbunden sind, muss der Wasserwanderer auf der 13 Kilometer langen Rheinsberger Seenkette keine Schleuse passieren. In der Sommersaison sind dort viele Wassersportler unterwegs. Es ist Brandenburgs bekanntestes Wassersportrevier mit 170 Seen, das direkt an die Mecklenburgische Seenplatte anschließt. Von Rheinsberg aus kann man mit dem Motor- oder Hausboot in drei Tagen Potsdam erreichen. Eine beliebte Tour führt auf der Oberen Havel-Wasserstraße von Berlin aus bis in die Rheinsberger Gewässer. Dort gibt es neben zahlreichen Badestellen auch Wasserwanderrast- und Campingplätze wie am Großen Zechliner See, in Kargar, am Tietzowsee, am Schlaborn- und am Bikowsee.

Beliebt sind Kanu-Touren wie etwa die fünfstündige Rhintour. Im Kajak geht es über den Rhin durch Wälder, vorbei an Wiesen und kleinen Dörfern. Wer Glück hat, kann einen Eisvogel sichten oder Biber und Otter sehen. Ziel ist die Fischaufzuchtstation Zippelsförde. Von dort werden die Paddler im Auto zum Startpunkt transportiert. Wer lieber die Erfahrung eines erfahrenen Kanuten in Anspruch nehmen möchte, kann geführte Touren buchen. Es gibt etliche Anbieter, die auch den Rücktransport organisieren.

Die Schleuse Diemitz. Quelle: Peter Geisler

Wer mit dem Motorboot unterwegs ist, findet im Jachthafen der Marina Wolfsbruch alles, was er zur Weiterfahrt oder für einen Kurzaufenthalt benötigt: Gast- und Dauerliegeplätze, eine Slipanlage, eine Tankstelle sowie eine Ver- und Entsorgungsstation für Wasser und Fäkalien. Der Hafen bekam vom ADAC 2015 Bestnoten. Wer kein eigenes Boot besitzt, kann dort welche mieten. Das ist auch bei anderen Anbietern in Rheinsberg möglich. Wassertouristen öffnen sich alle Möglichkeiten. Eine Reederei bietet mit ihren Fahrgastschiffen Rundfahrten auf der Rheinsberger Seenkette an. So kann man das Ruppiner Land von seiner schönsten Seite ganz entspannt erkunden. Über 70 Seen, die durch Kanäle miteinander verbunden sind, durchziehen allein die Rheinsberger Region.

Auch für Segler ist es das richtige Revier. Das reicht von Rheinsberg bis zur Wolfsbrucher Schleuse bei Kleinzerlang einmal quer durch die Seenkette.

Im Hafendorf Rheinsberg kann man direkt vor dem Ferienhaus am eigenen Bootssteg anlegen, aber auch Boote jeder Art mieten, um von dort aus die Mecklenburgische Seenplatte zu entdecken.

Die Möglichkeiten, sich die Region vom Wasser aus zu erschießen, sind vielfältig. Einzigartig ist die unberührte Natur.

Hinweis: In Rheinsberg gibt es zahlreiche Bootsvermieter wie Boat-City, Kaistraße 3; Reederei Halbeck, Kurt-Tucholsky-Straße; Hafendorf Rheinsberg; Marina Wolfsbruch in Rheinsberg-Kleinzerlang; Bootscharter Maranke, Amtsstraße 4 in Flecken Zechlin. Daneben gibt es etliche Anbieter für Kanutouren und Verleih wie unter anderen Bootsservice-Behnfeldt in Zechlinerhütte, Rheinsberger Adventure Tours, Berger Tours, Kanuvermietung Rheinsberger Seenkette.

Von Dagmar Simons

Ostprignitz-Ruppin Zapfenpflücker-Kurs Kunsterspring - Für Höhenangst ist hier kein Platz

Die Waldarbeitsschule Kunsterspring bietet eine Zusatzqualifikation für Forstwirt-Azubis an – das Zapfenpflücken. Dabei geht es hoch hinaus, denn Fichten können hierzulande locker bis zu 40 Meter groß werden. Die Samen in den Zapfen werden beispielsweise benötigt, wenn ein Baumartenwechsel geplant ist. Eine Ernte ist jedoch nicht in jedem Jahr möglich.

06.06.2016

Neuruppins alter Flugplatz – lange ein beliebter Auslaufplatz für Hundehalter – ist seit Kurzem für die Vierbeiner tabu.Der Eigentümer der größten Flächen, hat das Betreten der Grundstücke verboten. Jetzt fordern einige Halter von der Stadt andere Flächen, auf der Hunde frei laufen können. Doch Neuruppin sieht sich nicht in der Pflicht.

03.06.2016

Die Mecklenburger Seen-Rundfahrt hielt für Uwe Lehmann aus Fretzdorf mehr Abenteuer bereit als ihm lieb war. Denn nach nur 13 von 300 Kilometern gab die Schaltung seines Rennrades den Geist auf. Trotzdem biss er sich durch und schafft die Distanz, wenn auch nicht in der anvisierten Zeit.

05.06.2016
Anzeige