Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Rheinsberg: Einbruch in Geschäft

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 22. Juni Rheinsberg: Einbruch in Geschäft

Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag in Rheinsberg die Eingangstür eines Geschäftes in der Feldstraße aufgehebelt und Zigaretten entwendet. Im Inneren des Ladens ließen die Täter zahlreiche Zigarettenschachteln auf dem Boden verstreut zurück. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bislang nicht bekannt. Die Kripo ermittelt.

Voriger Artikel
Mann mit Muttermal und Zahnlücke gesucht
Nächster Artikel
Vielfach vorbestrafter Kyritzer vor Gericht


Quelle: dpa

Neuruppin: Autoklau.  

Unbekannte entwendeten im Zeitraum vom 13. bis 22. Juni von einem nicht umzäunten Gelände eines Autohauses im Neuruppiner Babimost-Ring einen nicht zugelassenen VW Scirocco in der Farbe schwarz. Nach dem Wagen im Wert von etwa 10 500 Euro wird gefahndet. Die Kripo ermittelt.

Neuruppin: Fahrrad aus Hausflur gestohlen

Aus dem Hausflur eines Mehrfamilienhauses in der Neuruppiner Artur-Becker-Straße wurde in der Zeit vom Montag zum Dienstag ein Mountainbike der Marke Bulls entwendet. Der 32-jährige Besitzer suchte noch die Umgebung nach dem Rad ab, konnte es jedoch nicht mehr finden. Der Schaden beträgt 500 Euro.

Rheinsberg: Falscher Alarm

Ein 76-jähriger Mann meldete am Dienstag gegen 14.45 Uhr über den Notruf der Polizei, dass in der Rheinsberger Kurt-Tucholsky-Straße ein Baum umgestürzt sei. Die Beamten verständigten die Feuerwehr, die konnte jedoch nichts derartiges finden. Der 76-Jährige war indes noch vor Ort. Er wirkte verwirrt, so dass seine Angehörigen benachrichtigt wurden.

Neuruppin: Weit mehr als Schrittgeschwindigkeit

Am Mittwoch Vormittag führten Revierpolizisten in der Neuruppiner Friedrich-Ebert-Straße Geschwindigkeitskontrollen durch. Anwohner hatten sich beschwert, dass sich die Fahrzeuge nicht an die vorgeschriebene Schrittgeschwindigkeit halten würden. Insgesamt wurden 36 Fahrzeugführer mit 15 Euro verwarnt. Eine 32-jährige Hyundai-Fahrerin wurde gleich zweimal erwischt – der Polizeibeamte wurde beim Versuch, sie zu stoppen, von ihr fast umgefahren. Sie und drei weitere Fahrer lehnten ein Verwarngeld ab. Deren Daten werden nun an die Bußgeldstelle weitergeleitet. Zum Verwarngeld kommen dann noch mindestens Gebühren für die Bearbeitung. Zudem wurde auch ein telefonierender Radfahrer gestoppt, der mit 25 Euro verwarnt wurde.

Neuruppin: Zu eng auf der Brücke

Eine 64-jährige Smart-Fahrerin meldete sich am Dienstag Vormittag bei der Polizei, da sie an der Schleusenbrücke in Alt Ruppin einen Verkehrsunfall hatte. Sie gab an, dass ihr auf der Brücke ein unbekanntes Fahrzeug entgegenkam, so dass sie nach rechts ausweichen musste. Dabei kollidierte ihr Hinterrad mit dem Bordstein, der Reifen platzte und das Auto war nicht mehr fahrbereit, der Schaden beläuft sich auf 150 Euro. Das unbekannte Fahrzeug habe seine Fahrt ohne anzuhalten fortgesetzt.

Herzberg: Reh gegen Kleinlaster

Als ein Reh am Dienstagmorgen zwischen Herzberg und Grieben plötzlich über die B 167 lief, konnte ein 35-jähriger Kleintransporter-Fahrer einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Das Reh verendete, am Transporter entstand rund 3500 Euro Sachschaden.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg