Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg: Löcher in der Poststraße
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg: Löcher in der Poststraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:18 18.01.2016
Die Stadt will Fördergeld für den Ausbau der Poststraße. Quelle: Celina Aniol
Anzeige
Rheinsberg

Loch an Loch, Pfützen, Unebenheiten: So sieht die Poststraße in Rheinsberg aus. Und das, obwohl die Stadt beteuert, dass sie den gesamten unbefestigten Weg erst kurz vor dem Einsetzen der Frostperiode wieder einmal geschoben hat. Falls in der Straße dennoch große Dellen sein sollen, wie der Rheinsberger Andreas Endler moniert, werde die Stadt diese „unverzüglich“ beseitigen, verspricht kommissarischer Bauamtsleiter Thomas Lilienthal.

Zudem plane Rheinsberg, die Straße richtig zu reparieren – allerdings nur, wenn das im Etat berücksichtigt wird. Dieser soll im März beschlossen werden. Zudem bereite die Verwaltung derzeit Förderanträge für den Ausbau der Straße vor, so Lilienthal.

Von Celina Aniol

Ostprignitz-Ruppin Begleiter für den letzten Lebensweg - Kurs beim Kyritzer Hospizdienst

Der ambulante Hospizdienst Kyritz beginnt im März mit einem neuen Kurs, in dem ehrenamtliche Begleiter für den letzten Lebensweg Sterbender ausgebildet werden. Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein und sollten eine hohe soziale Kompetenz mitbringen.

18.01.2016
Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 15. Januar - Flüchtling den Zugang zur Wohnung verwehrt

In Neustadt ist einer 29-jährigen somalischen Asylbewerberin der Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus von einem deutschen Anwohner verwehrt worden. Der betrunkene 35-Jährige stieß mehrfach gegen den Oberkörper der Frau. Hausbewohner schritten ein, so dass die Frau doch noch in das Gebäude gelangte.

15.01.2016

Seit kurz vor Weihnachten trägt der Lindower Stahl- und Brückenbau (SBL) Lindow nur noch im Namen. Die Firma ist nach Neuruppin-Treskow umgezogen und besitzt dort nun eigene Hallen aus der Insolvenzmasse des ehemaligen Natursteinwerkes. Die 24 Arbeitsplätze blieben erhalten.

18.01.2016
Anzeige