Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Rheinsberg: Männer schlagen 17-Jährigen zusammen

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 27. November 2016 Rheinsberg: Männer schlagen 17-Jährigen zusammen

Brutaler Überfall in Rheinsberg: Zwei Männer im Alter zwischen 20 und 30 Jahren verfolgen einen Jugendlichen und verprügeln ihn auf offener Straße. Als Freunde des Opfers die Polizei rufen, fliehen die Schläger. Nur einer von mehreren Fällen roher körperlicher Gewalt an diesem Wochenende. Auch in Fehrbellin und Wittstock gab es Faustschläge.

Voriger Artikel
Neue Spiele in alter Technik
Nächster Artikel
In vorweihnachtlicher Stimmung

Quelle: DPA

Quelle: dpa

Rheinsberg. Gegen Mitternacht ist ein 17 Jahre alter Jugendlicher in der Nacht zu Sonnabend in Rheinsberg auf offener Straße zusammengeschlagen worden. Zwei etwa 20 bis 30 Jahre alte Männer hatten den Jugendlichen zunächst am Markt verfolgt. Als sie ihn eingeholt hatten schlug ihm einer der beiden zweimal mit der Faust ins Gesicht und trat ihn gegen den Oberkörper. Freunde des Opfers informierten die Polizei. Als die beiden Schläger den Streifenwagen bemerkten, ergriffen sie die Flucht. Die Polizei nahm eine Strafanzeige auf. Der 17-Jährige wollte keine ärztliche Versorgung. Das Motiv der Schläger ist der Polizei nicht bekannt.

Fehrbellin: Man schlägt seiner Freundin Faust ins Gesicht

Auf der Straße von Fehrbellin nach Betzin hat ein 35 Jahre alter Mann am Freitag gegen 20 Uhr seiner Noch-Lebensgefährtin mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Der Mann kam mit seinen Hyundai aus Fehrbellin, als ihm seine 25 Jahre alte Freundin mit ihrem Auto entgegenkam. Der Mann wendete, überholte die Frau und bremste sie bis zum Stillstand aus. Dann stieg er aus, ging an ihr Auto und schlug ihr unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Anschließend fuhr er davon. Die junge Frau zeigte den Wüstling an. Dabei gab sie an, dass ihr Freund sehr eifersüchtig sei und wohl annehme, dass sie einen anderen Mann habe.

Wittstock: Mann an Tankstelle zusammengeschlagen

Auf dem Gelände einer Tankstelle in der Wittstocker Rosa-Luxemburg-Straße lag in der Nacht zu Samstag ein 29 Jahre alter Mann. Eine Freundin fand ihn dort gegen Mitternacht. Sie rief den Rettungsdienst, der wiederum die Polizei informierte, weil der Mann keine ärztliche Behandlung wünschte – obwohl der Verdacht bestand, dass sein Nasenbein gebrochen war. Die Polizei stellte fest, dass der verletzte Mann stark betrunken war (2,71 Promille) und dass ihn offenbar jemand zusammengeschlagen hatte. Angaben zu den Tätern machte er nicht. Die Polizei ließ ihn in Polizeibegleitung in die geschlossene psychiatrische Abteilung der Ruppiner Kliniken einliefern.

Fretzdorf: Alu-Rampen vom Anhänger gestohlen

Auf dem Gelände des Autohofes Fretzdorf sind in der Nacht zu Freitag zwei jeweils fünf Meter lange Auffahrrampen aus Aluminium von einem Lkw-Anhänger gestohlen worden. Der Fahrer des Lastzuges schlief zur Tatzeit im Lastwagen. Der Schaden wird mit 1000 Euro angegeben

Neuruppin: Navis aus vier Transportern ausgebaut

In der Nacht zu Freitag haben Einbrecher ein komplett umzäuntes Firmengelände in der Neuruppiner Martin-Ebell-Straße heimgesuchgt. Dort wurden aus vier Kleintransportern (drei Mercedes Sprinter, ein VW Crafter) jeweils die Dreickfensterscheibe der Fahrertür herausgenommen und anschließend die kombinierten Radio- und Navigationsgeräte gestohlen. Ein Kriminaltechniker untersuchte den Tatort. Der Schaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Neuruppin: Trunkenheit im Straßenverkehr

Am Samstag gegen 2.20 Uhr kontrollierte die Polizei in Neuruppin einen 37 Jahre alten Nissan-Fahrer. Der Mann hatte einen Alkoholpegel von 0,5 Promille und konnte außerdem nicht die erforderliche Fahrerlaubnisklasse B vorweisen.

Neuruppin: Feuer in leer stehendem Haus

In der Neuruppiner August-Bebel-Straße hat es am Samstag gegen 9.50 Uhr gebrannt. Ein Mann bemerkte leichten Rauch, der aus einem leer stehenden Haus kam, und rief die Feuerwehr. Die machte einen Brandherd im ehemaligen Wohnzimmer im Erdgeschoss ausfindig und löschte das Feuer schnell. Offenbar hatten sich Unbekannte über die Rückseite Zutritt zu dem Haus verschafft. Im Inneren wurden zahllose leere Schnapsflaschen, geschlossene Briefe, Unrat und Sperrmüll gefunden. Offenbar wurde das Haus in kalten Nächten als Unterschlupf genutzt. Die Polizei stellte die Briefe sichergestellt und ließ das Haus verschließen.

Neuruppin: Holzbrett glimmte auf dem Herd

Nachbarn eines Mehrfamilienhauses in der Neuruppiner Blücherstraße hörten am Samstag gegen 21.15 Uhr aus einer Wohnung im Erdgeschoss den Alarm eines Brandmelders. In der Wohnung hatte ein auf dem Herd liegendes Holzschneidebrett zu glimmen begonnen. Augenscheinlich hatte jemand vergessen, das Ceranfeld darunter abzuschalten. Angehörige der Mieter löschten die Glut, noch ehe die Feuerwehr eintraf und lüfteten die Wohnung. Die Wohnungseigentümer waren zur Brandzeit in einem Konzert.

Wittstock: Opel-Fahrer rammt anderen Opel beim Wenden

Beim Wenden auf dem Gelände einer Tankstelle in Wittstock ist ein 64 Jahre alter Opel-Fahrer mit seinem Auto gegen einen geparkten Opel gestoßen. Der Unfall ereignete sich am Samstag gegen 20.45 Uhr in der Uetersener Straße. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamte bei dem Autofahrer geistige- und körperliche Mängel fest: er wirkte dehydriert, ausgehungert und leicht dement. Sie forderten einen Rettungswagen an und ließen den Mann in Wittstocker Krankenhaus bringen. Außerdem informierten sie die Führerscheinstelle. Der Gesamtschaden beträgt etwa 1500 Euro.

Kyritz: Besoffen mit Mercedes direkt in den Wald

Ein 25 Jahre alter Autofahrer kam am Sonntag früh gegen 2 Uhr mit seinem Mercedes auf der Straße von Bantikow in Richtung Stolpe von der Fahrbahn ab. An der Einmündung zur Landesstraße 142 verlor er die Kontrolle über sein Auto und fuhr nach rechts direkt in einen Wald. Der Autofahrer blieb unverletzt. Die Polizei stellte fest, dass er zum Zeitpunkt des Unfalls eine Atemalkoholkonzentration von 0,98 Promille hatte. Er musste seinen Führerschein abgegeben und zur Blutprobe mitkommen. Der Sachschaden wird auf 6000 Euro geschätzt.

Neuruppin: Fahrer mit Alkohol und ohne Fahrerlaubnis

Am Samstag gegen 18.45 Uhr erwischte die Polizei auf der Autobahn 24 bei Neuruppin einen 40 Jahre alten VW-Fahrer, der nach Alkohol roch. Ein Test ergab einen Wert von 1,74 Promille. Die weitere Überprüfung ergab, dass ein Gericht dem Mann bereits die Fahrerlaubnis vorläufig entzogen hatte. Nun nahm die Polizei dem Mann auch noch die Autoschlüssel ab.

Von MAZ-Online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg