Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg: Protest gegen Neonazis
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg: Protest gegen Neonazis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 22.06.2016
Neonazis und -gegner waren von der Schlossstraße getrennt. Quelle: Grunow
Anzeige
Rheinsberg

Mit ausländerfeindlichen und rassistischen Parolen demonstrierten Rechtsextreme am Freitag am Triangelplatz in Rheinsberg. Viele der rund 50 Teilnehmer stammten aus dem Umfeld der Freien Kräfte Neuruppin/Osthavelland. Ganz vorn mit dabei waren der NPD-Stadtverordnete Dave Trick sowie Pierre Boddin, die zu den führenden Köpfen der Neonaziszene in und um Neuruppin zählen. Anlass für die Kundgebung waren vermeintlich sexuelle Übergriffe von Flüchtlingen.

Offen hetzte Boddin gegen Ausländer. Vom „Überleben der weißen Rasse“ war da die Rede und davon, „dass wir als Volk vom Erdboden verwinden werden“. Er unterstellte der Polizei, Straftaten unter den Teppich zu kehren und rief schließlich sogar indirekt zur Selbstjustiz auf.

Keistagschef führt Protest an

Auf dem Kirchplatz hatten sich knapp 50 Rheinsberger und Neuruppin zu einer Gegendemonstration versammelt, angeführt von Kreisstagschef Manfred Richter. Rheinsberg stehe „für Weltoffenheit und Toleranz“, betonte Bürgermeister Jan-Pieter Rau. Er bezweifelte, ob die Rechtsextremen sich über den Ort ihres Aufzugs klar waren. Die Postsäule als Wegweiser in ferne Länder „zeigt Rheinsbergs Verbundenheit mit der Welt“.

Auch die Neonazi-Gegner räumten ein, dass es in Rheinsberg sexuelle Übergriffe gegeben haben soll. Zwei Frauen sollen vor einigen Tagen von einem Mann belästigt worden sein; die Polizei ermittelt gegen ihn. Doch Sexismus oder sexualisierte Gewalt gingen keinesfalls nur von Geflüchteten aus, sagte Jane Baneth vom Jugendverein Die Falken. Sexismus und Gewalt seien in Deutschland Alltag, ausgeübt auch von deutschen Männern.

Nach einer Stunde löste die Rechtsextremen ihren Aufzug. Die Polizei schritt nur einmal ein und forderte beide Seiten auf, die Musik leiser zu stellen, mit der sie sich gegenseitig übertönen wollten.

Von Reyk Grunow

Prignitz Konzert mit Daniel Chmell in Wittstock - Gemeinsam Wunder gesehen

Dass ein praller Babybauch oder der Mauerfall große Wunder waren, machten die vielen Bilder, die während des Konzerts von Daniel Chmell in Wittstock über die Leinwand flimmerten deutlich. Dazu sang der christliche Liedermacher aus Zeitz seinen wohl bekanntesten Song „Ich kann Wunder sehen“. Auch verriet Chmell dem Publikum, warum er sein Leben Jesus geweiht hatte.

22.06.2016
Ostprignitz-Ruppin Bischof Dröge im Ruppiner Land - Kreiskirchentag in Wustrau

Auf unerwartet hohes Interesse stießen die Organisatoren des Kreiskirchentages Wittstock-Ruppin, der am Sonntag in Wustrau stattfand. 500 Besucher erlebten den Gottesdienst mit Bischof Markus Dröge und viele weitere Angebote, die über den Tag verteilt zum Mitmachen einluden.

22.06.2016
Neuruppin Lifestyle-Messe in Lichtenberg - Allerlei Sinnliches

Mehr als 120 Aussteller präsentierten sich bei der Messe Lebensart auf Gut Hesterberg in Lichtenberg. Von der Garten-Deko, über Pflanzen bis hin zu Leckereien – auf 20 000 Quadratmetern gab es viel rund um die Themen Garten, Wohnen und Lifestyle.

22.06.2016
Anzeige