Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg damals und heute
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg damals und heute
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:14 04.03.2018
Rheinsberg gestern und heute: hier die ehemalige „Alte Schule“ . Quelle: Regine Buddeke
Anzeige
Rheinsberg

Um das Schloss kommt man als Tourist nicht herum? Oh doch: zu Fuß, zu Rad, zur Not zu Ross. Und das lohnt sich durchaus – denn Rheinsberg ist mehr als nur sein Schloss. Das gehört natürlich zur Prinzenstadt dazu, keine Frage.

Aber es ist nicht die einzige Attraktion, die das bezaubernde Städtchen am Grienericksee so charmant und einzigartig macht. Einst lebten dort Kronprinz Friedrich und Prinz Heinrich mit ihrem Hofstaat – nicht aber die Rheinsberger selbst. Und auch heute sind Schloss und Park gut besucht – aber eben ein Museum.

Das wahre Rheinsberg liegt drum herum. Und deshalb soll in dieser Gestern-Heute-Schau das Schloss einmal nicht zu sehen sein – so prächtig es auch ist.

Zur Galerie
Die Berliner Straße um 1907.

Stattdessen haben wir die Stadt Rheinsberg unter die Kamera-Lupe genommen: mit ihren kleinen und großen Schönheiten, historienträchtigen Gebäuden, verborgenen Geheimplätzen und Orten, die es so wie damals nicht mehr gibt – wie etwa das Kulturhaus, das zu DDR-Zeiten „der Saal“ schlechthin war.

Oder die Kaufhalle, an deren Stelle heute die Sparkasse steht. Die Schule ist größer geworden und die alten Zapfsäulen vor dem Haus, das später Kreissparkasse war, stehen längst nicht mehr. Dafür ist die Badeanstalt dank der Pflege des Marineclubs schön wie eh und je und auch viele Kneipen gibt es immer noch – manchmal mit neuem Namen. Die historischen Aufnahmen hat dankenswerterweise der Verein für Stadtgeschichte Rheinsberg zur Verfügung gestellt.

Von Regine Buddeke

Deutsche und polnische Schüler führten am Freitagabend in Heilgengrabe ein gemeinsames Theaterstück auf. Sie ernteten tosenden Applaus. Eine Woche lang hatten sie geprobt und lernten sich dabei besser kennen.

05.03.2018

Die Stimmung ist im Keller bei den Wachschützern, die bei der Pro-Klinik-Service (PKS) in Neuruppin angestellt sind und die einen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben haben. Dieser sichert ihnen zwar höhere Stundenlöhne zu, doch dafür gibt es weniger Zulagen als bisher. Die Folge sind Einbußen von bis zu 300 Euro im Monat.

05.03.2018

Gute Nachrichten von der Musikkultur Rheinsberg: Das Schlosstheater hat 2017 einen wahren Besucheransturm erlebt und damit ein Plus von fast 28 Prozent erzielt. Auch die Kammeroper durfte sich über mehr Gäste freuen. Weiterhin offen ist hingegen, wann die Musikakademie einen neuen Leiter bekommen wird.

05.03.2018
Anzeige