Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg kauft Fläche für Spielplatz
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg kauft Fläche für Spielplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 26.04.2016
Auf dieser Fläche an der Rhinstraße in Rheinsberg soll der neue Spielplatz entstehen. Quelle: Celina Aniol
Rheinsberg

Die Stadt Rheinsberg steht kurz davor, eine Fläche an der Ecke zwischen der Rhin- und der Langen Straße zu kaufen. Das bestätigt Bürgermeister Jan-Pieter Rau. Auf einem Teil des Grundstücks soll ein naturnaher Spielplatz entstehen, der restliche Platz soll von einem Gasthofbesitzer als Parkfläche genutzt werden. Darauf haben sich nun beide Seiten geeinigt, nachdem es zuvor Streit wegen des von der Stadt ausgeübten Vorkaufsrechts für das Grundstück gab (die MAZ berichtete). Für die Errichtung des Spielplatzes stehen der Stadt voraussichtlich 75 000 Euro Fördergeld zur Verfügung. Davon soll allerdings nur ein kleiner Teil für Spielgeräte ausgegeben werden. Ein größerer Teil fließt in die Gestaltung der Gesamtfläche, bei der auch der Wassergraben an der Seite integriert werden soll. Ob die Stadt einen Teil der Summe auch für den Kauf nutzen darf, das steht noch nicht fest, so der kommissarische Bauamtsleiter Thomas Lilienthal. Für die Gestaltung des Spielplatzes will die Stadt Architekten zu einem Ideenwettbewerb einladen und dabei auch Preisgeld ausreichen. Was am Ende umgesetzt wird, darüber soll eine Jury entscheiden, in der neben Fachleuten auch die künftigen Nutzer, also Kinder und Eltern, sitzen werden.

„Ich glaube, das wird richtig gut“, sagt Thomas Lilienthal. Der Rathausmitarbeiter geht davon aus, dass den Spielplatz nicht nur Rheinsberger Kinder gern nutzen werden. Schließlich liege die Fläche in der Nähe des öffentlichen Parkplatzes. „Wenn die Touristen dann nach einer langen Autofahrt aussteigen, ist der Spielplatz das erste, worauf sie treffen – und wo sich ihre Kinder gleich austoben können.“

Von Celina Aniol

Christiane und Friedrich Wilhelm Böse aus Rosenwinkel züchten Trakehner-Pferde und Skuddenschafe. Doch das Hauptgeschäft von „Zahl`s Hof Agrarservice“ liegt im Handel: Die Rosenwinkler kaufen 70 000 Großballen Heu und Stroh pro Jahr in der Region ein und versorgen damit die 5000 Pferde auf Paul Schockemöhles Gut Lewitz.

26.04.2016
Ostprignitz-Ruppin Auf dem Weg zum neuen Supermarkt - Altes Haus in Wittstock weicht Rewe-Bau

Das Gebäude in der Röbeler Straße in Wittstock, in dem sich früher der Center-Kauf, eine Postfiliale, ein Blumengeschäft und ein Döner-Imbiss befanden, wird in den nächsten Tagen abgerissen. Zurzeit laufen die Entkernungsarbeiten. An dieser Stelle entsteht ein neuer Rewe-Markt.

29.04.2016
Ostprignitz-Ruppin Manche Eigentümer zahlen freiwillig früher - Kyritz: Sanierung für Anlieger nicht umsonst

Während die Altstadtsanierung in Kyritz gerade in ihre nächste heiße Phase eintritt, macht sich mancher Anlieger schon Gedanken über die finanziellen Folgen. Straßenbaubeiträge fallen zwar nicht an, aber ganz umsonst bekommen Immobilienbesitzer die aufgefrischte Umgebung auch nicht.

26.04.2016