Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rheinsberg Gespräch über Entlastungsstraße soll wiederholt werden
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg Gespräch über Entlastungsstraße soll wiederholt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 09.10.2018
Die schmalen Straßen in Flecken Zechlin sind nicht für den Schwerlastverkehr ausgelegt. Die Häuser leiden darunter. Quelle: Peter Geisler
Flecken Zechlin

Ob es schon einen Termin mit dem Landkreis zum Schwerlastverkehr und seinen Folgen in Flecken Zechlin gebe, wollte CDU-Stadtvertreter Björn Plazkowski im Rheinsberger Bauausschuss am Montagabend von der Verwaltung wissen. Der Termin habe bereits im Sommer stattgefunden, sagte der Rheinsberger Bürgermeister Frank-Rudi Schwochow (BVB/Freie Wähler). Sowohl Vertreter der Kreisverwaltung als auch des Landesbetriebs Straßenwesen haben daran teilgenommen.

Neue Verkehrszahlen bringen nichts Neues

Bei dem Treffen vor Ort sei es auch um den möglichen Bau einer Entlastungsstraße gegangen. Die beiden Behörden haben diesen jedoch wegen zu geringen Verkehrsaufkommens erneut abgelehnt, berichtete der Rathauschef. Auf Bitten der Stadt hin habe der Landkreis sogar erneut eine Verkehrszählung durchgeführt. Die neuen Zahlen habe kaum ein anderes Ergebnis gebracht als die von 2016, so Schwochow.

CDU-Mann fordert neuen Termin

„Es befremdet mich, dass wir als Stadtvertreter keine Einladung zu diesem Treffen bekommen haben“, entgegnete Plazikowski. Schließlich sei das ausdrücklich gewünscht worden. Zudem wollten die Menschen vor Ort bei dieser Gelegenheit auf die tiefen Risse in den Häusern sowie die nicht richtig funktionierende Ampelanlage hinweisen. „Ich bitte Sie, einen neuen Termin zu machen.“ Zu diesem wolle er auch zwei Landtagsabgeordnete einladen, um der Forderung nach Entlastung des Stadtkerns von Flecken Zechlin Nachdruck zu verleihen. Dem werde er nachkommen, so Schwochow. „An dem Argument Verkehrszahlen kommen wir allerdings auch dann nicht vorbei.“

Große Rundreise als Chance genutzt

Auf Nachfrage der MAZ erklärte der Bürgermeister gestern, dass es sich bei dem Termin im Sommer mit den Landkreis- und Landesvertretern nicht um einen gesonderten Flecken-Zechlin-Termin gehandelt habe. Vielmehr habe er bei einer Bereisung des gesamten Gemeindegebiets die Gelegenheit genutzt, sich auch diese Problemzone im Norden Rheinsbergs genauer anzuschauen. Er habe auch das Gefühl gehabt, dass durch die Anwesenheit von Flecken Zechliner Ortsvorsteher Horst-Rainer Maranke die Dorfinteressen gut vertreten werden. Bei diesem Treffen sei es um viele Themen wie neue Beschilderung an sensiblen Stellen, bessere Sicherung von Radwegen wie am Kreisel in der Nähe der Kernstadt Richtung Zühlen.

Von Celina Aniol

Sie wollten sich der Verkehrskontrolle entziehen und gaben Fersengeld. Zwei junge Männer sind am Sonntag gegen 1.30 Uhr aus dem Auto gesprungen, als die Polizei auftauchte. Sie wurden später zu Hause aufgespürt.

07.10.2018

Drei Wochen inspirierter und angestrengter Arbeit liegen hinter den neun Teilnehmern des 1. Rheinsberger Keramiksymposiums: Am Samstag stellten sie ihre Arbeitsergebnisse vor.

07.10.2018

In Rheinsberg gründet sich am Samstag die Arbeitsgruppe des Rheinsberger Gartenreiches direkt am Ort ihres künftigen Wirkens – Am Platz der vier Alleen im Wald von Warenthin. Statt langer Gründungszeremonien absolvierten sie einen Arbeitseinsatz.

07.10.2018