Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rheinsberg Kammeroper probt für Weltpremiere
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg Kammeroper probt für Weltpremiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 29.05.2018
Während der ersten Probe zu „A Bad Mans Life“: Rebekka Bigelmayr singt die Elena, Andrei Diakov am Klavier, rechts Frank Matthus. Quelle: Peter Geisler
Rheinsberg

Seitdem Frank Matthus die Kammeroper Schloss Rheinsberg künstlerisch leitet, gibt es alljährlich am Anfang der Opernsaison eine Uraufführung.

Am 29. Juni wird „A Bad Mans life“ seine Weltpremiere in Rheinsberg haben. Frank Matthus selbst schrieb, inspiriert von Goethes Faust, Brechts Baal und einer Kurzgeschichte von Charles Bukowski, das Libretto um seine Hauptfigur Faal Baust und wird auch Regie führen.

Alle Grenzen sollen fallen

Marc-Aurel Floros, den Rheinsberger Opernfreunden schon durch seine Musik zur Oper „Adriana“ bekannt, die in der Saison 2015 aufgeführt wurde, hat den Text vertont. Musikalische Vorgabe dabei war, dass alle Grenzen fallen sollen, die Musik aus der Szene im Libretto entsteht.

Es soll keine stilistischen Normen geben, das musikalische Spektrum kann von einer barocken Ouvertüre bis zu einem Groove aus einem Rocktitel der Gruppe Led Zeppelin reichen. Das verspricht ein interessantes Opernerlebnis.

Am Freitag trafen sich der musikalische Leiter Andrei Diakov, Frank Matthus und die Sänger, alle Preisträger des internationalen Gesangwettbewerbes der Kammeroper 2018, zu ersten gemeinsamen Proben im Schlosstheater.

Von Peter Geisler

Rheinsbergs Stadtverordnete haben einen Baustopp für den Rathaus-Neubau ausgerufen, weil sie viele Bedenken bei dem Millionenprojekt haben. Der Bürgermeister prüft, ob er den Baustopp verhindern kann.

20.05.2018

Es gibt Kritik an der Arbeit des Rheinsberger Bauhofs. Der Bürgermeister räumt Probleme ein, die im Zusammenhang mit den Entlassungen in dem städtischen Betrieb stehen.

19.05.2018

Pferdefuhrwerke werden bald nicht mehr durch die Rheinsberger Mühlenstraße fahren dürfen. Die Kutscher sind über das Verbot wenig begeistert.

18.05.2018
Anzeige