Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rheinsberg Kammeropersaison mit Festakt eröffnet
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg Kammeropersaison mit Festakt eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 09.07.2018
Beim Fest-Empfang der Kammeroper zur Eröffnung der Saison 2018 gab es Szenenfotos aus den laufenden Proben von "Cosi fan tutte". Quelle: Regine Buddeke
Anzeige
Rheinsberg

Es ist der offizielle Start und gleichsam ein Dankeschön an alle Sponsoren und Förderer: der Festempfang zum Saisonstart der Kammeroper. Obwohl mit dem Singenden See und der Weltpremiere von „A Bad Man’s Life“die Festivalsaison bereits im vollen Gange ist, trafen sich am Donnerstag rund 90 geladene Gäste im Schlosstheater, um das diesjährige Opernfestival zu eröffnen. Zu den Gästen gehörten auch Festivalgründer Siegfried Matthus und Martin Gorholt, Chef der Staatskanzlei des Landes Brandenburg.

Es ist ein Dankeschön für alle Förderer und Sponsoren der Kammeroper Schloss Rheinsberg: der Festempfang läutet offiziell die neue Saison ein. Als Umrahmung agierten die Sänger des Cosi-fan-tutte-Ensembles und zeigten schon einmal Szenen.

„Wir haben eine tolle Saison vor uns“, eröffnet Gorholt den Festakt und lobt Frank Matthus, den scheidenden künstlerischen Direktor, der in den vergangenen vier Jahren versucht hat, das Erbe seines Vaters weiterzuführen und gleichsam neue Akzente zu setzen. „Es zeichnet Frank Matthus aus, dass er mit seinem Anspruch, jedes Jahr eine Uraufführung auf die Bühne zu bringen, ein Stück ins Risiko gegangen ist“, so Gorholt.

„Oper braucht neue, zeitgenössische Impulse.“ Gleichzeitig lobt er das Konzept der Kammeroper als Karrieresprungbrett für den internationalen Opernnachwuchs. „Ein tolles Festival – mit großer Ausstrahlung – Rheinsberg kann stolz sein“, sagt er und appelliert an die Politik, den Ruf der Stadt intensiv zu pflegen – womöglich im Hinblick auf die nicht endenden Querelen auf Lokalebene.

Gorholt verspricht, dass im Haushaltsentwurf 2019 die Aufstockung des Kulturetats verankert ist. „Auch Rheinsberg wird mehr Geld erhalten“, sagt er. „Gut angelegtes Geld.“ Eine Antwort auf die viele Menschen bewegende Frage, warum Frank Matthus den Hut nehmen muss, bleibt er indes schuldig. Das habe die Politik so entschieden.

Staatskanzlei-Chef Martin Gorholt versprach mehr Kultur-Förderung für Rheinsberg

„Wechsel sind überall an der Tagesordnung“, erklärt er lapidar und versichert, mit Georg Quander, der lange Jahre die Deutsche Staatsoper geleitet hat, habe Rheinsberg einen bekannten Kulturschaffenden gewonnen, um optimistisch in die Zukunft blicken zu können. „Sicherlich eine gute Wahl – auf der Grundlage dessen, was Siegfried Matthus hier entwickelt hat“, lobt er und dankt Frank Matthus einmal mehr für die neuen Impulse.

Rheinsbergs Bürgermeister Frank-Rudi Schwochow beendet den Festakt: „Um die Oper neu zu erfinden, ist Rheinsberg sicher der richtige Ort und stolz darauf, Gastgeber dieses wunderbaren Festivals zu sein.“

Von Regine Buddeke

Bis Ende 2019 wird die Rheinsberger Kirche St. Laurentius aufwändig saniert. Restauratorinnen entdeckten bereits beeindruckende alte Malereien unter mehreren Schichten Putz im Chorraum.

05.07.2018

Die SPD sieht sich von Rheinsbergs Bürgermeister Frank-Rudi Schwochow verunglimpft. Doch der hält an den Vorwürfen fest.

04.07.2018

Zum nunmehr vierten Mal musizierten am Dienstag junge Opernsänger gemeinsam mit der Kreismusikschulband Big Brass: Ein Riesenspaß für Akteure und Publikum.

04.07.2018
Anzeige