Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rheinsberg Kreis wartet auf Geld für Straßenerneuerung
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg Kreis wartet auf Geld für Straßenerneuerung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:48 19.04.2018
Die Kreisstraße in Braunsberg ist in erbärmlichem Zustand. Wann deren Ausbau beginnt, der für 2018 geplant war, ist noch offen. Quelle: Celina Aniol
Braunsberg

Völlig zerfahrene Straßenränder, Schlaglöcher und Unebenheiten – so sieht die Kreisstraße in Braunsberg aus. Eigentlich sollte die marode Ortsdurchfahrt noch in diesem Jahr saniert werden. Der Landkreis warte aber immer noch auf Fördergeld aus Potsdam für den Ausbau der Holperstrecke, sagt Kreissprecherin Eylin Roß. Das Geld sei vom Land noch nicht einmal in Aussicht gestellt worden. Die Frage, wann die Bauarbeiten in Braunsberg starten können, lässt die Kreisverwaltung wohl deshalb noch völlig offen. Rheinsberg hat sich im vergangenen Jahr dafür stark gemacht, dass die Kreisstraße nicht nur in Braunsberg, sondern auf der gesamten Strecke von Braunsberg bis einschließlich Zechow saniert wird. 2019 will der Kreis laut Plan tatsächlich zumindest die Orte Schwanow und Zechow sowie die Verbindungsstraße zwischen Braunsberg und Schwanow erneuern – allerdings auch nur dann, wenn dafür Fördergeld vom Land fließt.

Von Celina Aniol

An sechs Sonntagen durften bislang die Inhaber ihre Geschäfte in Rheinsberg öffnen. Ab 2018 sind aufgrund neuer Gesetzesänderung des Landes nur fünf verkaufsoffene Sonntage erlaubt.

19.04.2018

Stöbern, Staunen, Kaufen: beim Rheinsberger Kunsthandwerkermarkt gab es am Wochenende an 48 Ständen viel zu Schauen: Wolle und Holz, Glas und Keramik, Schmuck und Bürsten, Bilder und vieles mehr. Viel Besucher kamen von Nah und Fern.

18.04.2018

Vier Bands heizten den Fans bei der zweiten Auflage des Rheinsberger Folkfestes ein: Quietschfiedel, Velvet Green, die Couchies und das Duo Erik und Markus. Das kam gut an.

18.04.2018