Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rheinsberg Zwei neue Ausstellungen zur Langen Nacht der Künste
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg Zwei neue Ausstellungen zur Langen Nacht der Künste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 11.11.2018
Eine Ausstellung widmet sich dem Verleger Günter Rieger. Quelle: Regine Buddeke
Rheinsberg

Gleich zwei neue Vernissagen gibt es bei der Rheinsberger Langen Nacht der Künste am Sonnabend. Zum einen ehrt das Kurt-Tucholsky-Museum in seinen Räumen den Autor, Verleger und Fotografen Günter Rieger aus Karwe, der vor Kurzem 70 Jahre geworden ist. „Er ist eine Kultureinrichtung in der Region“, sagt Museumsleiter Peter Böthig. Eine derart wichtige, dass nun ein Querschnitt seiner Arbeit in dem Museum gezeigt wird. Bücher, aber auch künstlerische Arbeiten werden in der „Zwischen zwei Buchdeckeln und rundherum“ benannten Schau im Schloss präsentiert, die um 15 Uhr eröffnet wird.

Zwei Stunden später eröffnet Böthig in der Remise am Schloss, um die sich das Museumsteam ebenfalls kümmert, eine andere Ausstellung: „Rückblick: Rheinsberg in der Fotografie um 1990“. Dort zeigt der Kunst- und Kulturverein Rheinsberg Bilder aus ihrer Sammlung, die von so namhaften Fotografen wie Barbara Klemm, Angelika Fischer oder Leo Seidel vor etwa 30 Jahren in der Prinzenstadt gemacht wurden.

Der Eintritt zur Langen Nacht der Künste in Rheinsberg, an der sich neben dem Museum zahlreiche andere Institutionen beteiligen, kostet 12, ermäßigt 7 Euro. Das gesamte Programm gibt es unter: www.kunstverein-rheinsberg.de/veranstaltungen/lange-nacht-der-kuenste.

Von Celina Aniol

Bislang stemmt Rheinsberg den größten Teil der Kosten für das Kurt-Tucholsky-Museum. Nun hofft die Stadt, dass Bund und Land Geld in die Förderstiftung einzahlen. Erster Gespräch dazu findet nächste Woche in Berlin statt.

07.11.2018

Führungen und Ausstellungen, Konzerte und Gespräche, Vorträge und offene Ateliers sowie Theater und Aktionen für Kinder: Eine Lange Nacht der Künste gibt es am Sonnabend, 10. November, in Rheinsberg.

10.11.2018

Die Rheinsberger Stadtvertreter bestehen weiter darauf, dass auf der Rathausbaustelle vorerst nichts passiert. Nur Arbeiten, die die Gebäude vor dem Winter sichern, haben sie erlaubt. Der Bürgermeister ist ratlos.

06.11.2018