Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rheinsberg Mit Echo-Preisträger: Musiktage zu Pfingsten
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg Mit Echo-Preisträger: Musiktage zu Pfingsten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 17.05.2018
Das Minguet-Quartett gibt am Samstag ein Konzert im Schlosstheater. Die Echo-Preisträger machten mit ihren leidenschaftlichen und intelligenten Interpretationen der Klassiker Furore. Quelle: Agentur
Rheinsberg

Die Rheinsberger Musiktage zu Pfingsten werden am Wochenende wieder die Stadt zum Klingen bringen. Die Musiktage haben eine lange Tradition und werden vom Kunst- und Kulturverein Rheinsberg getragen, von der Musikakademie Rheinsberg konzipiert und organisiert sowie von der Stadt Rheinsberg gefördert. Hier das Programm dieses Jahres.

Freitag, 18. Mai

19 Uhr: Eröffnungskonzert im Schlosstheater Rheinsberg mit dem Streichorchester „Ad Libitum“ der Kreismusikschule Ostprignitz-Ruppin. Es erklingen einige Sätze aus der Wassermusik (HWV 350) sowie aus der Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel und das Hornkonzert Es-Dur von Joseph Skroup.

Solistin ist Fiona Dedow, die beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Potsdam sehr erfolgreich abschnitt. Das Ensemble wird von Lothar Dumann und Hans-Jürgen Großpietsch geleitet. Der Eintritt ist frei.

Jazz am See mit dem Modern-Jazz-Quartett aus dem Kreis der Dresdner Musikhochschule. Quelle: Agentur

20.30 Uhr: Jazz am See mit dem Modern-Jazz-Quartett „Das bessere Leben“ auf der Seebühne. Das Quartett aus dem Kreis der Dresdner Musikhochschule spielt Eigenkompositionen des Pianisten Mathis Nicolaus, deren Basis eingängige Melodien bilden, die von Klangflächen und komplexen Rhythmen begleitet werden.

Von der Musik Avishai Cohens und der Klangästhetik Brad Mehldaus und Keith Jarretts beeinflusst, ist die Band, melodisch und rhythmisch komplex, auf der Suche nach ihrem eigenen Groove. Wer will, kann dazu ein Glas Wein und den Ausblick auf den Griene­ricksee genießen. Nur nicht bei schlechtem Wetter, da findet das Konzert im Schlosstheater statt. Karten kosten 12, erm. 6 Euro, an der Abendkasse jeweils 2 Euro mehr.

Samstag, 19. Mai

10 Uhr: Straßenmusik auf dem Kirchplatz. Talentierte Nachwuchs-Geiger der Kreismusikschule Ostprignitz-Ruppin unter der Leitung von Albina Loge begleiten Passanten musikalisch auf dem Spaziergang durch die Rheinsberger Straßen. Es geht querbeet durch die musikalischen Epochen. Der Eintritt ist frei.


17 Uhr: Minguet-Quartett im Schlosstheater Rheinsberg. Der Echo-Preisträger kommt mit einem Programm von Mozarts Streichquartett KV 387, „Night Prayers for string quartet and tape“ von Giya Kancheli und Johannes Brahms Streichquartett op. 51 Nr. 1 nach Rheinsberg.

Das Minguet-Quartett zählt heute zu den international gefragtesten Streichquartetten und gastiert in allen großen Konzertsälen der Welt, wo es mit seinen leidenschaftlichen wie intelligenten Interpretationen für Furore sorgt. Benannt wurde das Quartett nach Pablo Minguet, einem volkstümlichen spanischen Philosophen des 18. Jahrhunderts. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 18, ermäßigt 9 Euro (Abendkasse: jeweils 2 Euro mehr).


19.30 Uhr: geistliches chorsinfonisches Konzer
t in der St. Laurentiuskirche Rheinsberg. Die Kantorei der Sankt Laurentius Kirche Rheinsberg und das Streicherensemble Neustrelitz spielen Pfingsten unter der Leitung von Kantor Uwe Metlitzky ein festliches Konzert.

Es erklingen unter anderem die Kantate „Mein Gemüt erfreuet sich“ von Dieterich Buxtehude, das Oboenkonzert in d-Moll von Alessandro Marcello sowie zwei der Deutschen Arien von Georg Friedrich Händel. Solisten sind Anja Kamischke (Sopran), Martin Jelev (Oboe) und Matthias Grosch (Orgel). Der Eintritt kostet 12, erm. 10 Euro.

Sonntag, 20. Mai

11 Uhr: Puppenspiel „Wie der Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte“ mit dem Dorftheater Siemitz im Akademiehof. Zorbas, ein dicker, schwarzer Hafenkater, gibt der ölverschmierten Silbermöwe ein Versprechen: Das Ei, das sie noch legen wird, nicht aufzufressen, sich darum zu kümmern, bis das Küken geschlüpft ist und der kleinen Möwe das Fliegen beizubringen. Und Versprechen muss man halten, so lautet der Ehrenkodex der Hamburger Hafenkatzen.

Das Stück ist geeignet für Kinder ab 4 Jahren und findet bei schlechter Witterung im Schaffrathsaal der Musikakademie Rheinsberg statt. Der Eintritt kostet 5 Euro.


21.30 Uhr: Bläserserenade zur Nacht am Marstall vor dem Schloss Rheinsberg. Zur blauen Stunde spielen die Bläser der Kirchengemeinden Rheinsberg und Menz unter der Leitung von Kantorin Juliane Felsch-Grunow europäische Abendlieder, Spirituals und Tangos, aber auch Nachdenkliches und Klassisches mit Werken von Claude Gervaise, Georg Philipp Telemann, George Gershwin und anderen Komponisten. Der Eintritt ist frei.

Montag, 21. Mai

14 Uhr: Chorkonzert im Schlosshof. Das traditionelle Chorkonzert mit dem Arbeitergesangsverein „Vorwärts“ und dem Frauenchor Rheinsberg lockt jährlich zahlreiche Besucher in den durch Kolonnaden gesäumten Innenhof von Schloss Rheinsberg.

Unter der Leitung von Siegfried Schweitzer und Anette Schellenberg wird ein abwechslungsreiches Programm geboten (bei schlechtem Wetter im Schlosstheater). Der Eintritt ist frei.


18 Uhr: Benefizkonzert im Spiegelsaal Schloss Rheinsberg. Im Ambiente des barocken Spiegelsaals spielt Anna Maria Fitzenreiter (Harfe) unter dem Titel „Ich hörte Harfenschlag“ Werke von Johann Sebastian Bach, Benjamin Britten und Astor Piazzolla. Den Erlös spendet der Verein „Freundeskreis der Schlösser und Gärten in der Mark“ für Restaurierungsarbeiten im Schloss. Der Eintritt kostet 20 Euro.

Karten gibt es bei der Tourist-Info Rheinsberg, Tel.: 033931/3 49 40, online unter musikakademie-rheinsberg.de oder an der Theaterkasse.

Von MAZ-online

Viele Bebauungspläne der Stadt Rheinsberg seien mit Fehlern behaftet, sagt der Bürgermeister. Die Kommune will diese nach und nach ausbügeln.

17.05.2018

Viele Bebauungspläne der Stadt Rheinsberg seien mit Fehlern behaftet, sagt der Bürgermeister. Die Kommune will diese nach und nach ausbügeln.

17.05.2018

Ein Teil des Damaschkewegs in Rheinsberg wird umbenannt. Prinz Heinrich, der als Namensgeber fungierte, ist dabei vom Tisch: Die Straße wird nach Keramikunternehmer Carstens benannt.

17.05.2018