Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rheinsberg Ja zum Entwurf für neues Feuerwehrhaus
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg Ja zum Entwurf für neues Feuerwehrhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 09.08.2018
Flecken Zechliner Wehr braucht ein neues Haus, denn das alte weist viele Mängel auf. Quelle: Aniol Celina
Flecken Zechlin

Damit die Stadt Rheinsberg mit den Bau eines neuen Feuerwehrhauses in Flecken Zechlin beginnen kann, muss sie nicht nur das Gebäude planen und Geld einstellen. Sie muss auch jede Menge andere Hürden aus dem Weg räumen. Dazu gehört unter anderem, dass die Kommune den Bebauungsplan und den Teilflächennutzungsplan für das Gebiet ändert, auf dem das neue Haus der Brandschützer stehen soll. Denn die alten Pläne sehen vor, dass auf der Fläche ein Sportzentrum entstehen soll.

Drei Pläne auf dem Tisch

Die Stadtvertreter von Rheinsberg haben jetzt den Weg zur Änderung der Pläne freigemacht. Sie beschlossen in ihrer aktuellen Sitzung, dass der veränderte Bebauungsplan nun der Öffentlichkeit präsentiert werden soll. Ein notwendiger Schritt, damit das Papier rechtskräftig werden kann. Zum anderen entschieden sie, dass der Nutzungsplan geändert werden soll. Ja sagten sie auch zu dem ihnen vorgelegten Bauentwurf für das Gebäude, in dem neben der Fahrzeughalle auch Schulungs- und Sozialräume entstehen sollen.

Bei der Wehrführung rückversichert

Alle Beschlüsse fielen mit Zustimmung einer großen Mehrheit. Diskussionen gab es kaum. Nur kurz versicherte sich Stadtverordnetenvorster Walter Luy jeweils bei der Feuerwehrführung, die bei der Abstimmung im Saal saß, ob sie mit den vorliegenden Plänen einverstanden sei. Das bestätigten diese. Hintergrund ist, dass kürzlich die falsche Variante des Hausentwurfs kursierte. Das sorgte für Irritationen unter den Feuerwehrleuten, die darauf eine Teeküche im Schulungsraum vorfanden und sie als Störfaktor kritisierten (die MAZ berichtete).

2019 soll das Haus stehen

Der Neubau soll knapp 1,2 Millionen Euro kosten und bis Ende 2019 stehen. Die Stadt hofft dabei auf Fördergeld vom Land in Höhe von 540 000 Euro. Um die Hilfe zu bekommen, muss die Kommune aber bald alle Unterlagen bei der Investitions- und Landesbank einreichen. Dazu gehören auch die Pläne, über die die Stadtvertreter entschieden haben.

Von Celina Aniol

Die Stadt Rheinsberg will die Friedhofsgebühren nun doch nicht sofort erhöhen. Stattdessen friert sie diese bis 2020 ein. Bei der späteren Neuberechnung sollen Urnennutzer stärker zur Kasse gebeten werden.

12.08.2018

Nördlich von Rheinsberg brannte am Dienstag der Wald. Das automatische Waldbrandmeldesystem des Landes hatte die große Rauchwolke bereits aus rund 20 Kilometern Entfernung registriert. Trotzdem musste die Feuerwehr erst suchen.

11.08.2018

Ein Rheinsberger BVB/Freie Wähler/FDP-Stadtvertreter wirft Kollegen anderer Fraktionen Vetternwirtschaft vor. Diese verwehren sich dagegen. Von einem Parteilosen bekommt er aber Unterstützung.

11.08.2018