Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rheinsberg Stadt zahlt Geld aus Kurtaxe an Ortsvorsteher
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg Stadt zahlt Geld aus Kurtaxe an Ortsvorsteher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 14.05.2018
Touristen bringen Geld nach Rheinsberg, das jetzt verteilt wird. Quelle: Celina Aniol
Rheinsberg

Diskussionen gab es keine: Die Rheinsberger Stadtvertreter waren sich schnell und einstimmig darüber einig, dass Geld aus der Kurtaxe an die Ortsvorsteher von Flecken Zechlin, Kleinzerlang und Rheinsberg sofort auszuzahlen. Das macht die Stadt zwar seit Jahren – diesmal hat sie allerdings noch keinen bestätigten Haushalt, was eine Überweisung des Geldes ohne besondere Genehmigung der Stadtverordneten verhindert. Insgesamt geht es dabei um knapp 40 000 Euro für die drei anerkannten Erholungsorte: 5100 Euro für Flecken Zechlin, 7000 Euro für Kleinzerlang und 25 700 Euro für Rheinsberg.

Eingenommen wird die Kurtaxe in allen Rheinsberger Ortsteilen

Das Geld aus der Kurtaxe wird für kleinere Investitionen oder Veranstaltungen ausgegeben – und zwar eben nur in den drei Orten, obwohl es bislang in allen Ortsteilen Rheinsbergs erhoben wird. Frank-Rudi Schwochow, der seit Januar Bürgermeister ist, sieht die bisherige Praxis kritisch. Er glaubt nicht, dass es richtig ist, den Beitrag überall zu kassieren , aber nur territorial begrenzt auszugeben. Aus seiner Sicht soll die Stadt nur in den drei Erholungsorten die Taxe einnehmen, um juristisch auf der sicheren Seite zu sein. Die Stadt überarbeitet derzeit diese Regelung.

Von Celina Aniol

Rheinsberger CDU will, dass Busse zumindest im Sommer Beckersmühle anfahren. Trotz einiger Bedenken stimmen die Stadtvertreter der Forderung zu.

14.05.2018

Auf der Rheinsberger Rathaus-Baustelle droht erneut ein Baustopp. Die SPD fordert diesen, bis die Stadtvertreter eine andere Entscheidung treffen. Der Bürgermeister warnt davor.

14.05.2018

Rheinsberger Stadtvertreter haben Bauamtschef Daniel Hauke zum neuen Vize-Bürgermeister benannt. Der Rathauschef selbst hat weitere Stellvertreter ausgesucht.

12.05.2018