Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rheinsberg Volle Häuser zur Kneipenmeile
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg Volle Häuser zur Kneipenmeile
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 08.11.2018
Bei der Rheinsberger Kneipenmeile spielten am Samstag Quietschfidel im Jungen Fritz, Les Bummms Boys im Ratskeller, Hemmer Entertainment im Café Claire und und Sole Exception auf der MS Rheinsberg Quelle: Regine Buddeke
Rheinsberg

Einmal Bändchen kaufen, viermal Musik: Die Rheinsberger Kneipenmeile fand auch in diesem Jahr viel Zuspruch bei den Einheimischen und Gästen. In allen beteiligten Lokalen war es brechend voll und die Stimmung bestens. Die organisierenden Gastronomen haben auf altbekannte musikalische Zugpferde gesetzt.

Die vier von Quietschfidel sind schon allein eine Nummer für sich. Dazu kommen noch drei andere altbekannte Bands, die alljährlich bei der Rheinsberger Musikmeile für Stimmung sorgen: Hemmer Entertainment, Sole Exception und Les Bummms Boys.

Im Ratskeller begeisterten die Les Bummms Boys mit deutschsprachigem Pop’n Roll, im Café Claire brachte Guido Hemmer mit seiner Band Hemmer Entertainment die Menge mit Hits aus vier Jahrzehnten zum Abhotten, auf der MS Friedrich spielte die Berliner Partyband Sole Exception und im Jungen Fritz feuerten die Lokalmatadoren von Quietschfidel saftigen Irish Folk und Folkabilly ab.

Von Regine Buddeke

Frauenfiguren wie Effi Briest und Grete Minde spielten in Fontanes Werk eine bedeutende Rolle. Der Lehrer und Autor Robert Rauh begab sich jetzt mit seinem literarischen Werk „Fontanes Frauen“ auf ihre Spuren. Am Sonntag las er in Köpernitz aus seinem Buch.

04.11.2018

Seit 25 Jahren kommt Jan Olberg mit seinen Primanern nach Rheinsberg. Am Donnerstag erhielt er für seine Leistungen den Förderpreis der Musikakademie. Eingebettet war die Preisverleihung in das Konzert des Herbstkurses für Alte Musik.

02.11.2018

Ein Streit eskalierte, die Polizei kam – das hinderte einige Jugendliche nicht daran, sich weiter zu prügeln. Offenbar waren auch Drogen im Spiel.

01.11.2018