Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Rheinsbergs Fahrzeuge bringen 6000 Euro ein
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsbergs Fahrzeuge bringen 6000 Euro ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 11.03.2016
Eines von insgesamt drei Feuerwehrfahrzeugen, die die Stadt Rheinsberg unter den Hammer brachte. Quelle: Stadt Rheinsberg
Anzeige
Rheinsberg

Genau 6000 Euro bekommt die Stadt Rheinsberg für drei frühere Fahrzeuge ihrer Feuerwehr, die sie jetzt über eine Internet-Auktionsplattform versteigern ließ. Unter dem Hammer standen diesmal ein Tragkraftspritzenfahrzeug der Einheit Zerlang, ein Löschfahrzeug auf Dorf Zechlin sowie der Einsatzleitwagen aus der Kernstadt. Die Anfangsgebote lagen bei insgesamt 2000 Euro.

Die Summe, die die Kommune für die ausgemusterten Wagen nun bekommt, liege in dem Rahmen, den die Stadt erwartet hatte, sagt Bürgermeister Jan-Pieter Rau. „Aber natürlich wären wir noch zufriedener, wenn das mehr gewesen wäre“, sagt Rau. Im vergangenen Jahr hat die Kommune unter anderem ein Feuerwehrmotorrad für knapp 2000 Euro und ein Löschfahrzeug der Flecken Zechliner Wehr fast 10 000 Euro bekommen.

Jan-Pieter Rau ist froh über transparentes Verfahren auf der Zoll-Seite

Jan-Pieter Rau findet es gut, die Fahrzeuge der Kommune auf der Seite des deutschen Zolls zu versteigern. „Das Verfahren läuft über einen längeren Zeitraum, ist so gut wie für jeden zugänglich und sehr transparent“, so der Bürgermeister. Wann Rheinsberg die nächsten Fahrzeuge online anbieten will, das steht noch nicht fest. Allerdings ist Fred Kuball, der Gerätewart der Stadt, im Bereich Brandschutz gerade wieder dabei, nach den nächsten Fahrzeugen zu schauen, die ausgemustert werden müssen.

Rheinsberg ist nicht die einzige Kommune, die über das Zollportal ihr ausrangiertes Mobiliar, Fahrzeuge oder andere Dinge versteigert. So macht auch Heiligengrabe rege davon Gebrauch, berichtet Bürgermeister Holger Kippenhahn. Wie stark der Erlös im Jahr ist, kann der Gemeindechef indes nicht sagen. „Das ist stark schwankend, je nachdem,ob wir Fahrzeuge der Feuerwehr oder Holz vom Bauhof versteigern.“

Von Celina Aniol

Die Schüler aus fünf Förderschulen kickten am Dienstag in der Wittstocker Stadthalle um den Pokal des Bürgermeisters. Erstmals waren auch Jugendliche aus Rathenow mit von der Partie.

11.03.2016

Der Lindower Amtsausschuss lehnte eine finanzielle Hilfe für die Bürgerinitiative Gegenwind Rüthnick/Herzberg ab. Die Bürgerinitiative macht sich unter anderem für das Volksbegehren stark, das Windräder im Wald verbieten will. Der Ausschuss wollte jedoch keine falschen Begehrlichkeiten bei anderen Bürgerinitiativen wecken.

11.03.2016

Die Arbeiten am Elbdeich bei Bälow sollen im Juni beginnen. Erst wenn der 900 Meter lange Deich erneuert sein wird, kann die darauf verlaufende Kreisstraße begonnen werden. Die winterliche Witterung sorgen für wenig Reservezeit am Bauabschnitt bis Sandkrug. Ungünstigstenfalls wird die Kreisstraße erst 2018 befahrbar sein.Bälow ist dann für über ein Jahr Sackgasse.

11.03.2016
Anzeige