Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Rüdow: Diebstahl von der Ladefläche

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 30. September Rüdow: Diebstahl von der Ladefläche

In der Nacht zum Freitag haben Unbekannte von zwei an der Straße nach Grünfelde geparkten Lkw von der Ladefläche Werkzeug und ein Messgerät zur Ortung von Bohrköpfen entwendet. Die Fahrerkabinen blieben unberührt. Der Wert des Messgerätes wurde auf 20 000 Euro beziffert. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren.

Voriger Artikel
Auf Schmugglerpfaden mit dem Rad
Nächster Artikel
Pfarrer Borrmann geht nach Spandau


Quelle: dpa

Wittstock: Prügelei an Tankstelle.  

An einer Tankstelle in der Wittstocker Rosa-Luxemburg-Straße gab es am Donnerstag gegen 21.30 Uhr eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren polizeilich bekannten Personen. Ein 29-Jähriger brach einem 34-Jährigen offenbar mit einem gezielten Faustschlag die Nase. Ein 47-Jähriger erlitt Schnittverletzungen an den Armen, als er einem anderen eine leere Glasflasche aus der Hand schlug. Eine 26-jährige Frau, die den Streit schlichten wollte, wurde durch den 29-Jährigen zu Boden gedrückt und mit dem Kopf auf den Asphalt geschlagen, dass diese eine Kopfplatzwunde erlitt. Danach ließen die beiden Männer von ihren Opfern ab, schnappten sich einen Rucksack, der dort stand, und verschwanden in Richtung Gartenstraße. In der Polthierstraße konnten sie durch die verständigten Beamten gestellt und in polizeiliche Gewahrsam genommen werden. Der 29-jährige hatte 1,83 Promille im Atem und wurde zudem positiv auf Amphetamine getestet und zur Blutprobe im Ruppiner Klinikum verdonnert. Der 47-jährige Mann brachte es auf 1,91 Promille, ein Drogenschnelltest verlief negativ. Der Rucksack wurde am nächsten Tag an die Beklauten zurückgegeben – die beiden Männer wurden nach ihrer Ausnüchterung entlassen. Zu den Hintergründen ermittelt die Kripo.

Neuruppin: Auffahrunfall mit Folgeunfall

Eine 57-jährige Kia-Fahrerin bremste am Donnerstag Nachmittag auf der A 24 in Richtung Hamburg zwischen Fehrbellin und Neuruppin-Süd auf der linken Spur infolge eines Staus ab. Ein hinter ihr fahrender 51-jähriger Polo-Fahrer wurde ebenfalls abgebremst, rollte aber noch. Hinter diesem näherte sich der Kleintransporter Ford Transit eines 42-Jährigen, der das Stauende zu spät erkannte und den VW auf den KIA schob. Kurz darauf näherte sich ein Opel, geführt von einem 32-Jährigen Fahrzeugführer. Auch dieser erkannte das Stauende zu spät, versuchte noch, nach ganz links auszuweichen und prallte dabei zuerst gegen die Mittelschutzplanke und dann gegen den Polo. Der Gesamtschaden beträgt rund 25 000 Euro.

Rheinsberg: Radler angepöbelt

Ein 52-jähriger Fahrradfahrer wurde am Donnerstag gegen 16.50 Uhr in der Rheinsberger Mariefred Straße durch einen 32-jährigen, alkoholisierten Fußgänger (2,33 Promille) angehalten und angepöbelt. Darüber hinaus drohte der 32-Jährige offenbar zuerst mit Schlägen und schlug dann tatsächlich auf den Radler ein. Dieser setzte sich zur Wehr, so dass der 32-Jährige eine Prellung unter dem rechten Auge erlitt. Nun ermittelt die Kriminalpolizei zu den Hintergründen der Tat. Es wurden zwei Strafanzeigen wegen Körperverletzung aufgenommen.

Wittstock: Auto aus Frust über Trennung einbehalten

Eine 30-jährige Wittstockerin erstattete Anfang September Anzeige gegen einen 26-Jährigen, von dem sie sich zuvor getrennt hatte, weil er immer wieder aggressiv geworden sei. Daraufhin bedrohte der Mann die Frau, so dass sie sich erneut an die Polizei wendete. Außerdem hatte er während der Beziehung das Auto der Frau nutzen dürfen und aus Frust nicht zurückgegeben. Am Donnerstag wurde er in Neuruppin damit gestellt. Der Wagen wurde an die 30-Jährige übergeben.

Neuruppin: Zwei Fälle von Diebstahl durch aufgeschlitzte Plane

Unbekannte schlitzten in der Nacht zum Freitag an einem rumänischen Sattelzuggespann die Plane auf und stahlen insgesamt elf Kartons mit Etiketten für Getränkeflaschen; Schaden 1000 Euro. Der 30-jährige Fahrer hielt währenddessen auf dem Parkplatz an der A 24 zwischen Herzsprung und Neuruppin seine Ruhepause. Der Schaden wurde am Freitag gegen 4 Uhr entdeckt.

Drei Stunden später fand der Fahrer eines Sattelaufliegers auf dem Parkplatz Borker See an der A 24 zwischen Herzsprung und Neuruppin ebenfalls seine Plane aufgeschlitzt vor. Von der transportierten Ladung – Bremsanlagenteile für Pkw – fehlten 20 Verpackungen, mit Teilen im Gesamtwert von rund 20 000 Euro. Auch er hatte sich am Vorabend gegen 21 Uhr zur Ruhe begeben und bemerkte den Raub nicht.

Wittstock: Zwangseinweisung in die Psychiatrie

Am Donnerstag gegen 18 Uhr rief die Mutter eines 28-jährigen Wittstockers die Polizei, weil ihr Sohn einen Wutausbruch habe und sie ihn nicht besänftigen könne. Sie wollte ihn in eine Klinik bringen lassen. Die Beamten trafen den offenbar stark alkoholisierten Mann an und mussten ihn zur Gefahrenabwehr fesseln. Einen Atemalkoholtest verweigerte er, verhielt sich aggressiv, so dass er zunächst zur Ausnüchterung nach Neuruppin gebracht wurde. Dort urinierte er in die Zelle und wurde zur weiteren Untersuchung ins Klinikum gebracht, wo man ihn aufgrund zwischenzeitlich aufgefundener Unterlagen zwangsweise auf der psychiatrischen Station unterbrachte.

Neuruppin: Zeche verweigert und gepöbelt

Telefonisch wurde am Donnerstag, 23 Uhr, gemeldet, dass sich in einem Lokal an der Neuruppiner Seepromenade ein Mann befinde, der offenbar seine Getränke nicht zahlen wolle und überdies die Gäste anpöbele. Bevor der Funkwagen eintraf, hatte er scheinbar doch bezahlt und war mit dem Fahrrad losgefahren – blieb aber in Sichtweite des Lokals. Nach einigen Minuten kehrte er zurück und ging trotz erteiltem Hausverbot wieder ins Lokal, wo man ihn umgehend hinausschickte. Vor Ort pöbelte der 45-Jährige weiter. Die Beamten maßen 2,32 Promille. Da dies auch für einen Fahrradfahrer zu viel ist, wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren wegen der Trunkenheitsfahrt eingeleitet.

Grieben/Vielitz: Zugunfall

Aus noch ungeklärter Ursache kollidierte am Freitag gegen 12 Uhr eine 57-jährige Renault-Fahrerin nahe Grieben an einem unbeschrankten Bahnübergang zwischen Grieben und Vielitz mit der Regionalbahn Löwenberg – Rheinsberg. Das Auto stieß mit seiner Front gegen die Seite eines Triebwagens des bereits zur Hälfte durchgefahrenen Zuges. Die Frau wurde schwer verletzt ins Krankenhaus Gransee gebracht. Die rund 30 Insassen der Regionalbahn blieben unverletzt und mussten mit einem Ersatzbus weiter fahren, da der Triebwagen nicht mehr fahrbereit ist. Der Renault musste abgeschleppt werden; Schaden etwa 30 000 Euro.

Herzberg: Zwei Wildunfälle

Ein 55-jähriger Renault-Fahrer stieß am Donnerstag Abend auf der L 19 zwischen Herzberg und Rüthnick mit einem plötzlich querenden Reh zusammen. Am Fahrzeug entstand Sachschaden von 400 Euro. Das Reh flüchtete in das angrenzende Waldgebiet.

Ein 22-jähriger BMW-Fahrer befuhr die L 19 zwei Stunden später in entgegengesetzter Richtung, als ein Wildschwein die Fahrbahn querte und kollidierte mit dem Tier. Nach dem Crash fuhr der Fahrer erst einmal heim und informierte die Polizei von dort über den Unfall; Schaden rund 1000 Euro. Auch das Wildschwein verließ den Unfallort offenbar aus eigener Kraft.

Wittstock: Zusammenstoß mit Dachs

Am Donnerstagabend fuhr ein 48-jähriger BMW-Fahrer die A 24 in Richtung Berlin. Unweit der Anschlussstelle Pritzwalk wechselte ein Dachs über die Fahrbahn. Es kam zum Zusammenstoß. Am Auto entstand geringer Sachschaden. Das Tier verließ die Unfallstelle vor Eintreffen der Polizei.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg