Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Sabinenfest lockt 300 Besucher an

Binenwalde Sabinenfest lockt 300 Besucher an

Zum 20. Mal feierten die Binenwalder am Sonnabend das Sabinenfest. Mit der Veranstaltung erinnern sie an die schöne Sabine, die seinerzeit ein Verhältnis mit Kronprinz Friedrich aus dem nahen Rheinsberg gehabt haben soll. Rund 300 Besucher kamen zu der Feier.

Voriger Artikel
Schwimmer trotzen Wind und Regen
Nächster Artikel
Hoffest mit Wachtmeister Meier

Gesangsshow mit Monalizzy alias Elise Bernadine.

Quelle: Cornelia Felsch

Binenwalde. Weit über den Kalksee ist die zünftige Musik des Rheinsberger Blasorchesters zu hören – die Binenwalder feiern in diesem Jahr besonders kräftig. Der Anlass war das Sabinenfest, das jährlich am zweiten Sonnabend im August gefeiert wird – in diesem Jahr zum zwanzigsten Male.

Der Försterstochter Anna Sabine Cusig, die 1715 in und Zühlen geboren wurde, haben die Binenwalder das Fest zu verdanken. Die junge Frau soll mit Kronprinz Friedrich aus dem nahen Rheinsberg ein Verhältnis gehabt haben, sagt die Legende. Und so singen und schunkeln alte und junge Dorfbewohner gemeinsam: „Was kann schöner sein, viel schöner als Ruhm und Geld ...“

Stimmungslieder von Monalizzy

Das wissen die Binenwalder genau, denn sie wohnen an einem der schönsten Flecke der Region, den auch viele Urlauber zu schätzen wissen und regelmäßig wiederkommen – auch zum Sabinenfest. Deshalb haben die Binenwalder in diesem Jahr auch mehr Kuchen gebacken. Rund 300 Gäste genossen die Gemütlichkeit auf dem Gutshof, schunkelten zu den Stimmungsliedern von Monalizzy alias Elise Bernadine und dem Shanty-Chor der Brandenburger Wasserschutzpolizei.

Noch am frühen Morgen blickten vor allem die Vereinsmitglieder des Heimatvereins Binenwalde, die das Fest organisieren, etwas besorgt zu den dunklen Regenwolken auf. Doch der Wettergott hatte ein Einsehen, mit dem Beginn des Festes war der Regen verschwunden und machte der guten Laune der Besucher Platz.

Feuerwehr besteht seit 80 Jahren

Detlef Wohlfahrt, Mitbegründer und erster Vorsitzender des Heimatvereins, ließ die Geschichte der Försterstochter noch einmal Revue passieren, erinnerte an die vielen Besitzer des Gutshauses und an die Geschichte des Denkmals, das vor zehn Jahren neu errichtet wurde. Um an die Legende der schönen Sabine zu erinnern, wird seit 1997 das Sabinenfest gefeiert. Detlef Wohlfahrt dankte vor allem der Feuerwehr, die seit vielen Jahren das Fest begleitet und in diesem Jahr ihren 80. Geburtstag feiert und der Familie Truchseß, die ihren Hof für das Fest zur Verfügung stellt. „Wir wüssten ja sonst gar nicht wo wir feiern sollten, einen anderen großen Platz haben wir nicht in Binenwalde“, sagte Martina Rzeha, die Vereinsvorsitzende.

Von Cornelia Felsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg