Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Sänger als Botschafter in Neuruppin

Gospel-Konzert in Kulturkirche Sänger als Botschafter in Neuruppin

Gospelmusik erklang am Freitagabend in der Neuruppiner Pfarrkirche. Zu Gast aus den USA waren „The Gospel-Peoples“. Sie begeisterten die 350 Zuhörer mit Hits wie „Oh Happy Day“ und We are the World“.

Voriger Artikel
Kyritz: Stürmischer Applaus für die Sänger
Nächster Artikel
Neuruppin: König Fußball vereint die Nationen

Gospelmusik im Herzen und am Freitag in der Pfarrkirche.

Quelle: Cornelia Felsch

Neuruppin. Blaues Licht, der Sound ist gut, stimmgewaltig preisen die Gospel-People den „Herren“. Noch geschieht es einfühlsam, später wird es laut und dröhnend, immer wieder kommt die Frage von der Bühne: „Seid ihr bereit? Seid ihr bereit, mit uns eine gute Zeit zu haben?“ Der Sänger mit langen Rastalocken hat seinen Job gut trainiert, immer wieder predigt er Liebe, Frieden und Einigkeit, animiert die Konzertbesucher mitzuklatschen und sie tun es begeistert auch wenn der Rhythmus ab und zu aus dem Takt gerät.

Sie sind von weit her angereist, „The Gospel-People“ aus den USA. Am Freitagabend gaben sie vor 350 Zuhörern ein Konzert in der Neuruppiner Kulturkirche. „Wir singen die Lieder in der ganzen Welt“, verkünden sie . Neuruppin darf sich glücklich schätzen, dass die „Gute Nachricht“ nun auch bis in die Mark Brandenburg vorgedrungen ist.

Sie wollen „Hoffnung in die Herzen der Menschen tragen“

Mittlerweile zum fünften Mal sind die „Gospel People“ in den Wintermonaten auf ihrer Tournee quer durch Deutschland unterwegs. Auf ihrer „Hope-Tour“ macht die 7-köpfige US-amerikanische Gospel-Gruppe in 30 Städten Station. Mit ihrer Musik wollen sie vor allem eins: „Hoffnung in die Herzen der Menschen tragen“.

Das tun sie am Freitag mit großer Begeisterung, die sich schnell auf das Publikum überträgt. Es sind schöne Stimmen und Leadsänger Owen Nixon bemüht sich immer wieder um gute Stimmung. Bereits im Haus seiner Großmutter begann er mit vier Jahren zu singen. Als „Bachelor of Musik“ verlässt er die Norfolk State University, seine geistlichen Ämter gehören für ihn zum Leben. Seine Tourneen mit namhaften Gospelformationen führten ihn in den letzten Jahren durch zwölf Länder Europas. Am Freitag präsentierte er sich in der Pfarrkirche nicht nur als Sänger und Missionar, sondern auch als überaus sportlicher Akrobat. Gut gemachte Show, die Effekte sitzen und auch das Publikum funktioniert und klatscht emsig mit. Ein Song löst den anderen ab, die großen Hits wie „Amazing Grace“ und „Oh Happy Day“ heben sich die Sänger für den zweiten Teil des Konzerts nach der Pause auf. Die Stimmung steigt und mit ihr die Aktivität des Animateurs, der die Leute immer wieder zum Klatschen und Aufstehen bewegt: „This is the Power of Jesus!“ Die Gospelfans fassen sich bei den Händen und schunkeln, doch nicht alle Konzertbesucher haben sich ein Gospelkonzert so vorgestellt.

Viel Beifall gab es für Big Mama, die schwergewichtige „Queen of Gospel“ aus Ohio. Sie ist selbst Produzentin sowie Arrangeurin und arbeitet auch als Model für besondere Größen. Am Freitag schmückte sich das „Stimmwunder“ mit einem silbernen Turban. Die leuchtenden Augen der Gospelkönigin waren auch noch in den hinteren Reihen deutlich sichtbar.

An den Drums Ernest Meredith, am Keyboard Justin Moore und am Klavier „Charlie“ – so bringen sie mit ihrem zweistündigen Konzert die Hoffnung nach Neuruppin: „Gott ist in deinem Herzen, er will mit dir leben!“ Das Publikum ist begeistert.

Von Cornelia Felsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg