Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Sängerin ist besitzlos aber glücklich
Lokales Ostprignitz-Ruppin Sängerin ist besitzlos aber glücklich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 17.06.2017
Liedermacherin Bea ist eigentlich studierte Lehrerin. Seit 16 Jahren ist jedoch die Musik ihr Lebensinhalt. Sie folgt keiner politischen Richtung oder Religion, wie sie sagt. Ihre Lieder sollen den Zuhörern Hoffnung und Kraft geben. Am Sonntag tritt Bea in Zempow auf. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Zempow

Sie tourt seit einigen durch die Weltgeschichte. Die aus Rostock stammende Sängerin und Liedermacherin Beate Schulz, kurz Bea, hat Wohnung und Besitz hinter sich gelassen und trampt nur mit einem Rucksack und ihrer Gitarre von Ort zu Ort. „Ich habe noch drei Kartons bei einem Freund untergestellt, mehr besitze ich nicht mehr“, sagt die Sängerin. Mehr brauche sie aber auch nicht, irgendwie werde sie immer an die richtigen Orte und zu den richtigen Menschen geführt.

Nun ist Bea nach Zempow gekommen, wo sie für zehn Tage auf dem Hof von Ulrike Laubenthal und Nils Detloff leben und mit anpacken will. „Wir haben uns gesehen und sofort gut verstanden“, sagt Ulrike Laubenthal. Mit Bea sei sie auf einer Wellenlänge. Für den Verein Friedensscheune, dem Ulrike Laubenthal vorsteht, wird Bea am Sonntag ab 19 Uhr in der Dorfstraße 40 ein kostenloses Konzert geben und über ihre Reisen durch die Welt berichten. „Meine Lieder handeln von Liebe, Frieden und unserer Erde“, sagt die 53-Jährige. Die Texte habe sie selbst geschrieben. Sie seien auf Deutsch, voller Harmonie und zum Träumen.

Von Christian Bark

Ein verlassenes Schwanenkind wurde am späten Montagabend in Sewekow von der Feuerwehr gerettet. Das Wasservögelchen war zuvor zwei Berlinchenern aufgefallen, weil es den ganzen Tag über mutterseelenallein herumirrte. Ornithologe Jürgen Kaatz: „Das ist eine merkwürdige Geschichte.“

15.06.2017

Tempo 30 in der Bahnhofstraße, die Kontrolle vom Schwerlastverkehr und andere Fragen standen beim Ortsbeirat in Blumenthal zur Diskussion. Für Kopfschütteln sorgt die Pflege rund um das Feuerwehrgerätehaus im Ort. Obwohl die Brandschützer ehrenamtlich für andere Menschen durchs Feuer gehen und öffentliche Aufgaben erfüllen, müssen sie das Umfeld vom Gerätehaus das ganze Jahr selbst pflegen.

17.06.2017

Bei ihrem Konzert am Dienstag nahmen die Schüler der Wittstocker Mosaik-Schule ihr Publikum mit auf eine kleine Zeit- und Weltreise. Mit ihren Liedern durchspielten sie in gut 20 Minuten einen ganzen Tag vom Morgen bis zum Abend und streiften ferne Länder wie Brasilien, England oder Schweden.

16.06.2017
Anzeige